Wacker-Trainer Uzunoglu warnt vor dem Auftaktgegner

rnFUSSBALL-LANDESLIGA

In der alten Saison hatte der SV Wacker Obercastrop gegen die Spvg Horsthausen mit zwei 4:1-Siegen für klare Verhältnisse in den Duellen gesorgt. Gibt wieder solch ein Ergebnis?

Obercastrop

, 09.08.2019, 20:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Fußball-Landesliga wird der SV Wacker Obercastrop mit seinen Verstärkungen vor dem Anpfiff der neuen Saison zum Kreis der Titelanwärter gezählt. Am Sonntag, 11. August, gastieren die Obercastroper ab 15 Uhr in Herne eigentlich bei einem Lieblingsgegner. Denn gegen die Spvg Horsthausen haben die Wacker in der Landesliga stets gewinnen können.

Wacker-Trainer Aytac Uzunoglu betonte am Freitag, dass die alten Ergebnisse jetzt Makulatur seien. Er berichtete: „Ich habe gesehen, dass sich Horsthausen auf einigen Positionen spürbar verstärkt und gute Testspiele hingelegt hat. Diesmal wird es nicht so einfach werden.“ Zu den Hernern wechselten in der Sommerpause unter anderem die Schweriner Fabian Gillner und Marvin Rupieper.

Wacker-Trainer Uzunoglu warnt vor dem Auftaktgegner

Wacker-Trainer Aytac Uzunoglu. © Volker Engel

Drei Plätze werden kurzfristig vergeben

Ein Plus für die Obercastroper könnte die neu gewonnene Ausgeglichenheit des Kaders sein. Aytac Uzunoglu erklärte: „Ich kann erstmals auf allen Positionen einwechseln, ohne dass es qualitativ unserem Spiel einen Abbruch tut.“ Der Coach hat bereits das Gerüst mit acht Spielern für die Start-Elf im Kopf – und meint: „Die Aufstellung auf den weiteren drei Positionen wird am Sonntagmorgen eine Bauchentscheidung.“

Zwei Wackelkandidaten

In den Gedankenspielen keine Rolle spielen Stefan Kitowski (Urlaub) und Jürgen Duah (nicht fit). Wackelkandidaten waren am Freitag Neuzugang Lukas Kubiak (Schüttelfrost) und Bastian Fritsch (Sprunggelenksverletzung).

Lesen Sie jetzt