Wacker und SG starten in die Vorbereitung

Fußball: Bezirksliga

Zu einem leichten Aufgalopp haben sich die Bezirksliga-Fußballer des SV Wacker Obercastrop am Sonntag um 12 Uhr getroffen. Nicht ganz so entspannt lief dagegen das erste Training bei SG Castrop. Denn die mussten Runden drehen und zwar eine Menge.

CASTROP-RAUXEL

von Laurent Ruttkowski, Jens Lukas

, 02.07.2017, 19:12 Uhr / Lesedauer: 2 min

SV Wacker Obercastrop

Obwohl die Obercastroper tatsächlich mit einer nur wenig Schweiß treibenden Trainingseinheit die Saisonvorbereitung eingeläutet haben, schwänzte einer der Wackeraner den Tag: David Queder. Der Mittelfeldspieler hatte allerdings eine gute Entschuldigung dafür. Er feierte am Sonntag seinen 27. Geburtstag. Obercastrops Trainer Aytac Uzunoglu hatte Queder das OK für sein Fehlen in der Erin-Kampfbahn an seinem Ehrentag gegeben.

Zumal dieser nicht der einzige Akteur war, den die Wacker-Anhänger an der Karlstraße nicht zu sehen bekamen: Urlaubsbedingt nicht mit dabei waren Kapitän Moritz Budde, Top-Torjäger Niko Kresic sowie Radule Lekic, der vom CSV SF Linden nach Castrop-Rauxel gekommen ist. Bastian Fritsch und Neuzugang Christian Breitag waren beruflich verhindert.

Der Übungsleiter sah in den ersten Minuten des „Kennenlern-Trainings“ (Uzunoglu) eine gute Basis für eine erfolgreiche Saisonvorbereitung. Er sagte: „Keiner der Spieler hat an Gewicht zugenommen, viele Spieler haben in der Sommerpause etwas für ihre Fitness getan.“

Besonders freut man sich im Lager des SV Wacker Obercastrop über Rückkehrer Marius Hoffmann aus Mengede. Der Abwehrspieler hatte einst sieben Jahre in der Jugend des SV Wacker gespielt. Für Hoffmann waren nach eigener Aussage für seine Rückkehr zu seinem Wurzeln „die sportlich ehrgeizigen Ziele und die super Truppe“ ausschlaggebend.

SG Castrop

Die Fußballer des Bezirksliga-Aufsteigers SG Castrop sind mit gelösten Hausaufgaben zu ihrem Trainingsauftakt am Sonntagmorgen bei ihren Trainern Dennis Hasecke und Marco Taschke vorstellig geworden. Das war das Fazit von Hasecke, nachdem er seine Schützlinge im Stadion an der Bahnhofstraße einem schweißtreibenden Test unterzogen hatte. Die Kicker sollten unter Beweis stellen, dass sie in der Sommerpause an ihrer Fitness gearbeitet haben.

Deshalb gab Hasecke und Taschke für sie um kurz nach 10 Uhr den Startschuss ab für einen 9 Kilometer-Lauf auf der Tartanbahn rund um den Kunstrasenplatz. 22,5 Stadionrunden sollten die SG-Fußballer in weniger als 50 Minuten meistern. Dennis Hasecke berichtete: „Das hat der Großteil geschafft. Es waren nur drei Spieler, die die Zeit knapp überboten haben.“

Nur wenige Stunden nach dem Testlauf standen die Castroper bereits im ersten Testspiel bei Arminia Ickern (Kreisliga A) auf dem Prüfstand. Hasecke sagte nach dem 15 Uhr-Spiel: „Da waren dann bei allen keine großen Kraftreserven mehr vorhanden.“

 

Lesen Sie jetzt