Weltbestzeit für Jakschik mit dem Deutschland-Achter

Rudern

Der Deutschland-Achter mit dem Castrop-Rauxeler Ruderer Malte Jakschik (RV Rauxel) hat das Weltcup-Rennen in Posen (Polen) mit einer neuen Weltbestzeit gewonnen. 5:18,68 benötigte das Team für die 2000-Meter-Distanz und unterbot damit die bisherige Weltbestzeit um 0,067 Sekunden. Den alten Rekord hatte Kanada 2012 auf dem Luzerner Rotsee aufgestellt.

CASTROP-RAUXEL

, 18.06.2017, 19:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Selfie nach dem Sieg in Rekordtempo: der Deutschland-Achter mit Malte Jakschik (oben links).

Selfie nach dem Sieg in Rekordtempo: der Deutschland-Achter mit Malte Jakschik (oben links).

Drei Wochen nach Gewinn des EM-Titels setzte sich das deutsche Boot mit großem Vorsprung vor Neuseeland und Olympiasieger Großbritannien durch. Zur Streckenhälfte lag Jakschiks mit seinem Team bei starkem Schiebewind eine komplette Bootslänge voraus.

„Dass es zur Weltbestzeit gereicht hat, ist ein brutal geiles Gefühl“, sagte Jakschiks Teamkamerad Maximilian Planer. Er sagte aber auch: „Das war noch nicht das perfekte Rennen, aber wenn wir so weitermachen, ist bei der WM etwas drin.“ Beim Weltcupauftakt in Belgrad hatte der DRV Anfang Mai noch auf eine Meldung verzichtet. 

Lesen Sie jetzt