Zehn-Tore-Partie am Grafweg

Fußball-Testspiel

Fußball-Bezirksligist Spvg Schwerin traf sich in einem kurzfristig geplanten Testspiel mit dem A-Junioren-Landesligisten VfB Waltrop. Es wurde eine enge Partie.

Schwerin

, 26.09.2019, 22:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zehn-Tore-Partie am Grafweg

Timo Ballmann (r) glich für Schwerin gegen die A-Junioren des VfB Waltrop zum 1:1 und 2:2 aus. © Volker Engel

Kurzerhand einen Sparringspartner haben die Trainer Dennis Hasecke und Marco Taschke für ihre Bezirksliga-Fußballer der Spvg Schwerin. Deshalb konnten sich die blau-gelben Kicker am Mittwoch-Abend mit den A-Junioren des VfB Waltrop messen. Diese belegen aktuell den fünften Platz in der Landesliga ihrer Altersklasse.

Flinke Gäste

Das Duell am heimischen Grafweg endete torreich – nach zehn Treffern. Dabei gelang Schwerins Justin Strahler in der 88. Minute per Kopfball der 5:5 (2:3)-Endstand. Blau-Gelb-Trainer Hasecke meinte: „In den ersten 15 Minuten haben meine Spieler nicht schlecht gestaunt, wie flink und motiviert die Waltroper sind. Da hatten wir die Sorge, dass wir nicht recht mithalten können. Unsere Mannschaft hat sich dann aber gewehrt – und es wurde ein gutes Freundschaftsspiel.“

Jetzt lesen

Timo Ballmann glich zum 1:1 und 2:2 aus. Nach dem Seitenwechsel gelang Lennart Reichel, Neuzugang vom FC Frohlinde, das 3:3 (50.). Zum einzigen Mal in Führung lag die Spvg nach dem 4:3 (64.) von Gökhan Ceylan.

Partie für eine Bewährungschance

Die Trainer Hasecke und Taschke wollte die Gelegenheit bei dieser Partie nutzen, Spielern aus ihrem Kader, die zuletzt wenig zum Einsatz kamen, eine Bewährungschance zu geben. Hasecke berichtete: „Leider war ein Großteil dieser Leute aufgrund von Krankheit, Verletzung oder Arbeit gar nicht da.“ Dennoch möchten Hasecke und Taschke künftig ein bis zweimal pro Monat Testspiele einstreuen. Eines davon ist bereits fixiert. Am Donnerstag, 31. Oktober, empfangen die Schweriner den Senioren-Westfalenligisten DSC Wanne in Castrop-Rauxel. Im DSC-Kader stehen aktuell zwei heimische Keeper: Thorben Krol und Niklas Simpson.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt