"Zielwasser" bringt nicht den gewünschten Erfolg

Auf der Außenbahn

Um den drohenden Abstieg abzuwenden, hat ein Badmintonspieler des TB Rauxel eine ganz besondere Idee gehabt: Er hat sein eigenes Zielwasser kreiert. Geholfen hat das "Volle Pulle Attacke"-Getränk aber nicht, der TBR musste den Abstieg hinnehmen. Auch aus anderen Sportarten gibt es Kurioses zu berichten

CASTROP-RAUXEL

, 24.03.2014, 13:33 Uhr / Lesedauer: 1 min

Badmintonspieler beim TB Rauxel, hatte sich für das letzte Saisonspiel in der Landesliga eine besondere Motivation für den Kampf um den Klassenverbleib ausgedacht. Er kreierte sein sogenanntes „Zielwasser“ mit dem Untertitel „Volle Pulle Attacke“. Am Ende half dies aber nichts, der TBR musste den Abstieg in die Bezirksliga hinnehmen.

Tennisspielerin in Diensten des TC Castrop 06, hat bei Deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren in Essen vernünftige Prioritäten gesetzt: Nach ihrem Ausscheiden im Einzel sagte sie ihren Auftritt im Doppel ab. Der Grund: Ein Krankenbesuch bei ihrem Sohn in Köln, der sich beim Fußball spielen die Schulter ausgekugelt hatte. Diese wurde eingerenkt, danach aber auch noch operiert.

Spielführer der Kreisliga-Fußballer der SF Habinghorst, zeigte seinem Trainer Mirsad Ahmetovic vor dem 1:0-Sieg bei Victoria Habinghorst, dass er Führungs-Qualitäten hat. Auf der Internet-Plattform Facebook veröffentlichte er ein Foto, dass ihn am Redner-Pult des US-Präsidenten Barack Obama zeigt. Das Bild hatte Kantarcis Frau während des USA-Urlaubs bei einem Besuch des Madam Tussauds-Museums in New York aufgenommen. Ihr Mann ließ sich auch mit den Figuren von Jimmy Hendrix, James Bond und Pelé ablichten.

Lesen Sie jetzt