Zufälliger Neuzugang als Glücksgriff

Auf der Außenbahn

Beim einem Testspiel des SuS Merklinder hat ein Neuzugang überzeugt und dabei gezeigt, dass auch ein "zufällig Neuer" ein Glücksgriff sein kann. "Die gute Seele des Vereins" war währenddessen mit anderen Dingen beschäftigt. Beim TuS Henrichenburg hat man sich derweil Gedanken um das Thema "Ballpflege" gemacht.

CASTROP-RAUXEL

, 10.02.2014, 16:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

aus dem Vorstand des SuS Merklinde hatte am Sonntag am Rande des Testspiels gegen den BV Hiltrop wie eh und je jede Menge zu tun. Die "gute Seele des Vereins", wie die Mitstreiter im Vorstand die Kassiererin des Fußball-Bezirksligisten immer wieder gerne nennen, war nicht nur hinter dem Grill präsent. Zudem hatte sie sich auch andere Arbeiten mit in den Verkaufs-Container genommen. Unter anderem Überweisungs-Unterlagen für die Abschlussfahrt der Mannschaft nach der Saison in südliche Gefilde. Da kann man nur hoffen, dass die erste Mannschaft dann auch mit der Sonne um die Wette strahlen kann. Denn ein Klassenverbleib in der Bezirksliga würde die Ausflugs-Stimmung noch um einiges verbessern.

Trainer der A-Junioren-Fußballer des TuS Henrichenburg, weiß offensichtlich ob der Wichtigkeit von Details im Sport mit dem runden Leder. In seiner Funktion als Mitglied des Jugendvorstandes hat er auf der Internetseite des TuS "Tipps zur Ballpflege" niedergeschrieben. Dort wird der richtige Luftdruck für den Ball beschrieben - und als letzter Rat mit auf den Weg gegeben: "Den feuchten Ball nicht direkter Wärme oder Hitze aussetzen - nur lufttrocknen."

Lesen Sie jetzt