5. Rekener 24. Stunden-Lauf lockt zum Gevelsberg

Benefizveranstaltung

Noch genau zwei Wochen, dann ruft Extremläufer Rainer Kauczor am Freitag, 4. September, zum mittlerweile 5. Rekener 24-Stunden-Lauf rund um den Rekener Gevelsberg – und der deutsche Kinderhospizverein freut sich.

REKEN

von Von Andreas Leistner

, 20.08.2015, 17:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
5. Rekener 24. Stunden-Lauf lockt zum Gevelsberg

Olaf Thon (l.) gehört beim Rekener 24-Stunden-Lauf schon zu den Stammgästen von Organisator Rainer Kauczor (r.) Auch am 4. September wird der Weltmeister von 1990 beim Start des Laufs dabei sein.

Denn ihm kommt der gesamte Erlös der Veranstaltung zugute und die hat sich seit ihrer Premiere im Jahre 2011 wirklich zum Selbstläufer entwickelt. Von 470 Teilnehmern im ersten Jahr kletterte die Zahl der Starter bis 2014 auf 1200. Läufer und Walker sind darunter, Triathleten und Rollstuhlfahrer, Grundschulklassen und 92-Jährige mit Rollator. Und jede Runde, die sie um den Gevelsberg drehen, zählt.

Denn Sponsoren, wie das Dorstener Autohaus Sprungmann, zahlen für jede Runde. „Doch das“, so Rainer Kauczor, „ist nicht die einzige Möglichkeit, zu spenden. Die Leute sollen nicht glauben, dass es damit getan ist, wenn sie kommen und laufen.“ Damit verweist der Organisator auf Läufer, die sich selbst eigene Sponsoren suchen, etwa in der Familie oder der Firma. „Im letzten Jahr“, erzählt Kauczor, „hat ein Läufer auf diese Weise ganz alleine 2000 Euro erlaufen.“ Spenden kann man am Gevelsberg aber natürlich auch einfach so. Auch der Verkaufserlös für Kuchen und Co. fließt komplett in die Spendenkasse.

Für den guten Zweck werden sich auch bei der fünften Auflage wieder prominente Gäste engagieren. Fußball-Weltmeister Olaf Thon war schon mehrmals dabei und wird am 4. September zum Startschuss um 16 Uhr erwartet, Triathlet Andreas Niedrig steigt am Samstag um 11 Uhr ein. Außerdem erwartet Rainer Kauczor Lauffreunde aus Österreich, England und den Niederlanden. Die Österreicher hat seine Idee sogar schon zu einem eigenen Spendenlauf inspiriert, der eine Woche vor Reken stattfinden wird.

Bei aller Vorfreude hat der Organisator aber auch eine Sorge: „Für die Transponder, die jeder Läufer erhält, damit wir die Runden elektronisch zählen können, nehmen wir zwei Euro Pfand. Ich kann die Leute nur bitten: Bringt das bitte passend mit! Wir sind keine Bank und können nicht ewig wechseln, wenn alle mit nem Fuffi kommen.“

 

Laufen & spenden

Der 5. Rekener 24-Stunden-Lauf wird am Freitag, 4. September, am Sportplatz in Klein Reken, Zum Sportplatz 3, 48734 Reken, gestartet. Bis Samstag, 5. September, 16 Uhr, können Teilnehmer jederzeit einsteigen.
 

Spenden können auf zweierlei Weise abgegeben werden: Vor Ort steht eine Spendenbox. Auf Wunsch wird ab einer Spendenhöhe von 30 Euro eine Spendenquittung ausgestellt und zwei bis vier Wochen nach dem Lauf zugestellt. Zweite Möglichkeit ist die Überweiseung auf das Konto mit der IBAN-Nummer DE69428612391029907700.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt