Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aachen fordert die Herren 30 des DTC

Tennis

Am zweiten Spieltag auf Verbandsebene erwartet die Damen des TC Deuten in der Westfalenliga bei der Bundesliga-Reserve des TC Union Münster erneute eine schwere Aufgabe. Auch die zweite Mannschaft des Clubs von der Birkenallee wird bei der Heimpremiere in der Verbandsliga einen schweren Stand haben, während der TV Feldmark und der DTC als Favoriten in ihre Partien gehen.

DORSTEN

von Von Jan-Henning Janowitz

, 12.05.2017 / Lesedauer: 3 min

Westfalenliga Damen Union Münster II - TC Deuten So., 10 Uhr, Steinfurter Str. 345, 48159 Münster

Der enorm hart erkämpfte Sieg gegen den TC GW Herne hat Deuten viel Selbstbewusstsein gegeben. „Eine Mannschaft zu schlagen, die mit drei Profi-Spielerinnen aus Russland antritt, war schon eine richtig starke Leistung“, sagt Vanessa Heute. Dementsprechend optimistisch fährt Deuten am Sonntag nach Münster, auch wenn einige Mädels nach den Marathon-Matches bis zur Wochenmitte nur leichtes Schlagtraining absolvieren konnten.

Die Gegnerinnen haben einen riesigen Kader und können auch am zweiten Spieltag auf Verbandsebene auf einige Spielerinnen aus dem Bundesliga-Team zurückgreifen, das erst an diesem Wochenende in die Saison startet. „Gegen die zweite Mannschaft von Münster am Anfang der Saison zu spielen, ist immer unangenehm, weil sie dort mit Verstärkung aus der ersten Mannschaft die Siege für den Klassenerhalt einfahren will. Aber wir werden dagegenhalten“, verspricht Heute.

Verbandsliga Lüdenscheider TV - DTC So., 10 Uhr, Parkstraße 66 b, 58509 Lüdenscheid.

Der Auftakt in die Saison hatte für den DTC einschläfernden Charakter und war nicht der erhoffte Härtest, den sich der Sportliche Leiter Marcel Schröder im Hinblick auf die wichtigen Partien der Saison gewünscht hatte. In Lüdenscheid dürfte das anders werden, denn der LTV hat bereits das erste Spiel gewonnen und kann auf spielstarke Niederländer zurückgreifen.

Dorsten hat aber auch alle Mann an Bord und ist klar in der Favoritenrolle. Schröder: „Wenn wir in die Westfalenliga-Relegation wollen, darf Lüdenscheid im Normalfall trotz der guten Besetzung kein Stolperstein werden.“

TC Hansa DO II - TV Feldmark So., 10 Uhr, Baststraße 10, 44265 Dortmund

Auch beim zweiten Auswärtsspiel in Folge hat der TV Feldmark gute Chancen, mit einem Sieg zurück in die Lippestadt zu fahren. Die zweite Mannschaft von Hansa Dortmund kassierte am ersten Spieltag in Hagen eine dicke Packung und zählt eher zu den schwächeren Teams der Liga. Mit dabei ist beim TV Feldmark wieder Jannik Röttlingsberger, der sein Studium in den USA erfolgreich abgeschlossen hat und für den Rest der Saison zur Verfügung steht.

Verbandsliga Damen TC Deuten II - TC BW Halle II So., 10 Uhr, Tennisanlage an der Birkenallee

Wie hoch die Trauben in der Verbandsliga hängen, spürten die Damen II des TC Deuten am vergangenen Wochenende schmerzhaft. Das Team war in Warendorf schlichtweg chancenlos und auch die Regionalliga-Reserve des TC BW Halle wird nicht minder stark besetzt sein. Nicole Heinz will allen Spielerinnen vor den entscheidenden Spielen um den Klassenerhalt im Juni Spielpraxis geben, um danach die besten Mädels für die wichtigsten Aufgaben zu nominieren.

Regionalliga Herren 30 TK BW Aachen - DTC Sa., 13 Uhr, Luxemburger Ring 62, 52066 Aachen

Aachen hat die ersten beiden Spiele gegen Köln und Mönchengladbach klar verloren und steht bereits kurz nach dem Beginn der Saison mit dem Rücken zur Wand. Will die Mannschaft aus der alten Kaiserstadt die zweithöchste Liga Deutschlands halten, muss gegen Dorsten ein Sieg her. Und genau in diesem Umstand sieht Kapitän Marcel Schröder die Herausforderung für sein Team. „Aachen hat bislang noch lange nicht die Jungs aufgeboten, die auf dem Meldezettel stehen. Nachdem die ersten beiden Spiele schlecht gelaufen sind, ist durchaus damit zu rechnen, dass sie jetzt alle Karten auf den Tisch legen“, sagt Schröder.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt