Abgabenerhöhung polarisiert

DORSTEN Mit der Verdoppelung der Beiträge hat der Westfälische Fußball-Verband (FLVW) den Vereinen eine nicht leicht zu stemmende finanzielle Last aufgebürdet. Unter den Clubs im Kreis hat es daher einigen Aufruhr gegeben.

31.01.2008, 17:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein "zäher Hund": FLVW-Präsident Hermann Korfmacher verteidigte die Erhöhung.

Ein "zäher Hund": FLVW-Präsident Hermann Korfmacher verteidigte die Erhöhung.

An der Infoveranstaltung des Verbandes mit Präsident Hermann Korfmacher haben auch einige heimische Vereinsvertreter teilgenommen.

Jürgen Kirsch, Vorsitzender des BVH Dorsten, sah die Veranstaltung eher kritisch: „Das war eine Farce. Die Erhöhung ist beschlossene Sache und da wird sich nichts ändern.“ So sehr er die Argumente des VfB-Hüls-Chefs Horst Darmstädter, der Korfmacher scharf angriff, auch unterstütze, sieht Kirsch wenig Chancen: „Wir haben als Verein keinen direkten Einfluss auf die Entscheidungen des Verbandes und müssen die Kröte schlucken.“

Johannes Brilo vom SV Schermbeck war am Mittwoch zwar verhindert, hat für die Erhöhung aber nichts übrig: „Für uns bedeutet das einen Mehraufwand von rund 1300 Euro. Ich weiß nicht für was!“ Der Verband habe sich mit der Sportschule Kaiserau und auch dem Hotel einen Palast gebaut, den die Vereine nun bezahlen müssen. In anderen Landesverbänden seinen die Beiträge erheblich niedriger. Da ja auch Strafen und andere Gebühren gestiegen seien, machen die Abgaben einen großen Posten im Budget aus. „Die Regelungen sind so kompliziert. Gerade im Jugendbereich sind viele ehrenamtliche Helfer tätig, die zwangsläufig Fehler machen. Denen kann man keinen Vorwurf machen und wir sind froh, dass wir sie haben.“

Ein besonderer Fall ist der FC Rhade. Da die Damen in der Landesliga spielen, muss der FC nun 2000 Euro bezahlen: „Dabei ist das wie bei unseren Herren auch die dritte Liga von unten“, ärgert sich der Geschäftsführer Jörg Sothmann. Allerdings bahnt sich eine Lösung an. Zumindest versprach Hermann Korfmacher, zwei Vorschläge zu prüfen: 1. Ein Mittel aus höchster Frauen- und Männermannschaft. 2. andere Einteilungen der Frauenligen, wobei die weiblichen Landesligateams wie männliche A-Ligisten belastet würden.

Heinrich Kötting, Vorsitzender des SV Lembeck ärgerte sich über die späte Benachrichtigung durch den FLVW: „Man hat das im Laufe des Jahres 2007 mal erwähnt, aber ich hätte noch eine konkrete Mitteilung über den Vollzug erwartet.“ Die jetzige Erhöhung sei die zweite innerhalb kurzer Zeit, denn schon vor drei Jahren wurden die Abgaben um 30 Prozent erhöht. Kötting: „Wenn wir so etwas bei uns im Verein so machen würden, hätten wir bald keine Mitglieder mehr.“

Lesen Sie jetzt