Bauarbeiten belasten BSV

23.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wulfen Da der Umbau der Wittenbrinkhalle, sportliche Heimat des BSV Wulfen, nicht wie geplant bis zum Ende der Sommerferien fertiggestellt ist, müssen die Wulfener Basketballer mit ihren insgesamt 20 Mannschaften und Trainingsgruppen nun mächtig jonglieren.

Dank der Unterstützung des Sportamtes der Stadt Dorsten und den Zugeständnissen der Nachbarvereine wurde ein weiterer Übergangs-Trainingsplan für die Zeit nach den Sommerferien (6.8.) bis zum 19. August gefunden. Inständig hofft der BSV, dass ab dem 20. August die Wittenbrinkhalle wieder bespielbar ist, denn ab dem 24. August beginnt in allen Ligen die Meisterschaft.

Einige Gruppen werden das Training erst am 20. August wieder aufnehmen könne. Die übrigen Teams trainieren in der Matthäus- und der Gesamtschulhalle. In der Matthäushalle verzichten der JBC Wulfen/Rhade sowie Gymnastikgruppen von Paul-Gerhardt-Haus und Blau-Weiß Wulfen auf einen Teil ihrer Trainingseinheiten. In der Gesamtschulhalle nutzt der BSV freie Zeiten der Fußballvereine, die erst im Winter in die Halle zurückkehren.

Bei den betroffenen Nachbarvereinen und dem Sportamt bedankt sich der BSV ausdrücklich für die Mithilfe und das gezeigte Verständnis.

Die geänderten BSV-Trainingspläne gibt es ab sofort unter www.bsv-wulfen.de bzw. im Aushang der betroffenen Sporthallen.

Lesen Sie jetzt