Beim TV Feldmark geht eine Ära zu Ende

Tennis

Beim TV Feldmark ist nach dem Abschluss der Verbandsliga-Saison fast still und heimlich eine Ära zu Ende gegangen. Teamkapitän André Albert wird den Verein verlassen und zukünftig für den Hardter TV in der Kreisliga aufschlagen. In beratender Funktion wird Albert seinem langjährigen Club aber erhalten bleiben.

FELDMARK

von Von Jan-Henning Janowitz

, 20.07.2017, 16:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beim TV Feldmark geht eine Ära zu Ende

Greift in Zukunft für den Hardter TV zum Schläger: André Albert.

Der Abschied vom TV Feldmark und vom Leistungstennis fällt Albert alles andere als leicht. Im Gespräch mit dieser Zeitung erzählt er mit leuchtenden Augen von den großen Siegen, die er in den letzten zehn Jahren mit dem TV Feldmark eingefahren hat. Auch die vielen Freundschaften, die über den Sport entstanden sind, möchte er nicht missen. Besonders der Inder Vishnu Vardhan ist ihm in bleibender Erinnerung geblieben. „Das war ein echter Kulturaustausch und unglaublich spannend. Solche Begegnungen erweitern den Horizont“, sagt Albert.

Berufliche Gründe

Die Entscheidung, den TV Feldmark zu verlassen, hat vor allem berufliche Gründe. Nach fast zwei Jahrzehnten Leistungssport ist der Körper anfällig geworden. Zuletzt musste sich Albert im Schalker Medicos lange durch eine Reha quälen, um nach erneutem Bandscheibenvorfall wieder schmerzfrei auf dem Platz zu stehen.

„Als Tennistrainer ist der Körper auch mein Kapital. Den muss ich pflegen. Deshalb hat das einfach keinen Sinn mehr“, sagt Albert. Nur neben dem Platz stehen, das möchte Albert aber auch nicht. Deswegen hat er sich entschieden, seinen Stammverein in der Kreisliga zu unterstützen, wo er ohne Druck lockeres Hobbytennis spielen kann.

Bleibt ein wichtiger Mann

Als Ansprechpartner in Sachen Spielverpflichtungen wird Albert aber ein wichtiger Mann für den TV Feldmark bleiben. Sein Netzwerk ist mittlerweile so groß, dass er mit einer eigenen Agentur Spieler vermittelt und Schulabsolventen Wege an Colleges und Unis in den USA ebnet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt