Benjamin Rahyer sorgt für schnelle Zeiten – Tri Ducks gehen über ihre Grenzen

rnTriathlon

Die Tri Ducks des SV Delphin Dorsten starteten mit ihren beiden Herren-Mannschaften in Hückeswagen. Die Damen waren in Riesenbeck im Einsatz.

von Niklas Berkel

Dorsten

, 03.09.2019, 13:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bei den Triathleten der Tri Ducks hatte Kapitän Ingo Tewes die Saison in der Verbandsliga Nord NRW bereits abgeschlossen, musste aber kurzfristig für den beruflich verhinderten Rainer Ratajzczak einspringen. Das Wetter und das Schwimmen in der Bevertalsperre versprachen beste Wettkampfbedingungen, aber nach 2000 Meter Schwimmen noch 74 Kilometer durch das hüglige Oberbergische Land mit dem Rad zu fahren, war bereits eine große Herausforderung − von dem abschließenden 20 Kilometerlauf ganz zu schweigen.

Ausnahme-Athlet der Tri Ducks ist flott dabei

Für schnelle Zeiten war der Dorstener Künstler und Ausnahme-Athlet Benjamin Rayher zuständig. Beim Schwimmen konnte Ingo Tewes noch mithalten, nach 32 Minuten stiegen sie aus der Bevertalsperre und liefen zu ihren Rennmaschinen. Die weiteren zwei Mannschaftskollegen Carsten Klein-Bösing und Jörn Rassmußen hatten mehr das Motto „Durchkommen“ im Kopf und folgten den beiden nach einigen Minuten.

Rayher zauberte eine starke Radzeit von 2:20 Stunden auf den Asphalt. Da konnten die Kollegen nur staunen. Die 20 Kilometer lief Rayher dann noch einmal in 1:33 Stunden. Da aber das Mannschaftsergebnis in der Verbandsliga zählt, kämpften sich Tewes in 5:13 Stunden, Klein-Bösing in 5:33 Stunden und Rassmußen in 6:09 Stunden ins Ziel. Mit Platz 14 war Kapitän Tewes danach zufrieden.

Benjamin Rahyer sorgt für schnelle Zeiten – Tri Ducks gehen über ihre Grenzen

Volker Broders (v.l.), Tobias Beckmann, Bernhard Fellner, Ingo Tewes, Benjamin Rayher und Marc Sitzer waren für die Tri Ducks in Hückeswagen im Einsatz. © Privat

Die Reserve der Tri Ducks startete ebenfalls in Hückeswagen in der Landesliga NRW. Allerdings waren die zu absolvierenden Strecken überschaubar gegenüber der der Mannschaft von Ingo Tewes. Das Team um Volker Broders mit Tobias Beckmann, Marc Sitzer und Bernhard Fellner musste bei dieser Sprintdistanz dafür sofort Gas geben und durfte keine Sekunden verschenken.

Nach den 500 Meter Schwimmen kamen alle vier fast gleichzeitig aus dem Wasser. Die 20 Kilometer Radfahren waren für Sitzer nach 40 Minuten vorbei und mit seiner guten Laufzeit von 24 Minuten war er an diesem Tag der schnellste Dorstener. Für das gute Mannschaftsergebnis auf Platz 17 kämpfte sich Broders nach 1:17 Stunden ins Ziel, Beckman mit 1:24 Stunden und Fellner mit 1:31 Stunden.

Die Frauen holen Platz 13

Auch die Frauen der Tri Ducks waren im Einsatz. Sabine Broders, Claudia Jansen und Jutta Börmann waren im nördlichen Münsterland in Riesenbeck gemeldet. Beim Triathlon gibt es mehrere Streckenmodelle, die durchgeführt werden. Die Damen durften über die Olympische Distanz antreten. Die Strecke mit 1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen nennt man deshalb so, da diese Distanz bei den Olympischen Spielen im Programm ist.

Benjamin Rahyer sorgt für schnelle Zeiten – Tri Ducks gehen über ihre Grenzen

Jutta Börmann (v.l.), Sabine Broders und Claudia Jansen waren mit den Tri-Duck-Damen in Riesenbeck. © Privat

Und mit Gesamtplatz 13 zeigten alle Dorstener Triathletinnen eine gute Performance, sowohl im Schwimmen, als im Radfahren, als auch beim Laufen. Am 7. September haben die Damen in Vreden dann ihren letzten Start in der Oberliga und da geht es dann über die Sprintdistanz.