Knapp an Blamage und Überraschung vorbei

rnBasketball

Die einen spielten gegen den Tabellenführer, die anderen gegen das Schlusslicht. Die Ergebnisse der BG Dorsten und des BSV Wulfen waren deshalb nur kleine Überraschungen.

Dorsten, Wulfen

, 02.11.2019, 22:22 Uhr / Lesedauer: 2 min

1. Regionalliga West

BG Dorsten - ETB Wohnbau Miners

83:80 (37:38)

Ein Viertel lang lief für die BG gegen den Tabellenletzten aus Essen alles nach Plan. 26:11 hieß es nachnden ersten zehn Minuten. Dass der angeschlagene Gerrit Budde nur sporadisch einsetzar war undder verletzte Arbnor Voca gänzlich fehlte, spielte (noch) keine Rolle. Doch dann kippte die Partie. Essen entschied den zweiten Durchgang mit 27:11 für sich und ging mit einem 38:37-Vorsprung in die Halbzeitpause. Bis Spielende sollte es fortan spannend bleiben.

Das lag wie schon zuletzt in Hagen an einer schwachen Dreierquote der BG. Sieben von 33 Versuchen fanden ihr Ziel, das stellte die Dorstener vor ein Problem. Nur auf Jon Pedroso (2 von 3) und Rene Penders (3 von 7) war aus der Distanz Verlass, dagegen schoss Nderim Pelaj - ansonsten einer der besten Dreier-Schützen der BG - bei acht Versuchen nur Fahrkarten.

Am Ende kam Dorsten doch noch mit einem blauen Auge davon, weil Jon Pedroso nahezu 80 Prozent seiner Würfe traf und Adam Pickett in seinem Drang zum Korb einmal mehr nicht zu stoppen war.

BG: Emoronsele (3/1), Sinnathamby (o.E.), Pelaj (6), Penders (10/3), Schmidt (2), Köhler (12), Budde, Pedroso (18/2), Pickett (28/1), Peters (4), Altekruse (o.E.).

RheinStars Köln - BSV Wulfen

82:69 (33:35)

Bis in die Schlussphase hielt Außenseiter Wulfen die Partei beim Tabellenführer offen. Wulfen hatte nach dem ersten Viertel 16:13 und zur Halbzeit 35:33 geführt. Nach 30 Minuten lagen die Kölner dann 56:55 vorn und bauten diesen Vorsprung im Schlussviertel leicht aus. Beim 67:61 war dreieinhalb Minuten vor dem Ende aber noch längst keine Entscheidung gefallen. Dann aber entschieden die Unparteiischen auf Unsportliches Foul gegen Wulfens Aufbauspieler Alexander Winck. Der protestierte, kassierte dafür ein Technisches Foul und musste damit disqualifiziert vom Feld.

Köln nutzte die fälligen Freiwürfe und den Ballbesitz und setzte sich auf 73:61 ab. Ein Vorsprung, den die Gastgeber dann bis Spielende verteidigten.

Durch die Niederlage bleiben die Wulfener auf dem zwölften Tabellenplatz. Immerhin konnten die anderen Konkurrenten wie Essen, Haspe und Deutz am Samstag aber auch nicht punkten.

BSV: Winck (3), Allen (22/3), Ajagbe (4), Terboven, Kleinert (9/3), Haucke (5), Bellscheidt (14/2), Vadder (5), van Buer (o.E.), Piechotta (o.E.), Peters (7/1).

Lesen Sie jetzt