BG Dorsten und BSV Wulfen verlieren dezimiert

rnBasketball

In Bestbesetzung hätten die BG Dorsten und der BSV Wulfen zum Rückrundenstart vielleicht eine Chance gehabt. Doch davon waren beide in Grevenbroich und Rhöndorf weit entfernt.

Dorsten, Wulfen

, 30.11.2019, 22:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

1. Regionalliga West

Dragons Rhöndorf - BSV Wulfen

120:86 (57:44)

Eine Niederlage in Rhöndorf hatte der BSV Wulfen einkalkulieren müssen - auch in Bestbesetzung. Doch am Samstag fehlten den Wulfener mit den kranken Michael Haucke, Hendrik Bellscheidt und Nils Peters gleich drei Leistungsträger. Als auch noch Sadiq Ajagbe die gerade erst ausgeheilte Knöchelverletzung wieder aufbrach, ging es für die Gäste nur noch um Schadensbegrenzung.

86 erzielte Punkte waren dabei unter dem Strich gar nicht übel. Vor allem Alexander Winck und Steffen Piechotta sprangen in die Bresche und Bryant Allen zur Seite. Doch der geballten Offensiv-Power der Dragons hatte der BSV am Samstag nichts Entscheidendes entgegen zu setzen. Vor allem Jgensnationalspieler Kilian Binapfl war nicht zu stoppen. Der 19-Jährige, der im Sommer von Bayern München nach Rhöndorf gekommen war, traf zehn seiner zwölf Zwei-Punkte-Würfe und zwei von zwei Dreiern - 31 Punkte bei sagenhaften 85,7 Prozent Trefferquote. Und da auch noch Mark Mboya Kotieno (19 Punkte, 72,7 %), Jure Besedic (12 Punkte, 71,4 %) und Jonas Falkenstein (16 Punkte, 66,7 %) überdurchschnittlich gut trafen und Amerikaner Curtis Hollis mit 21 Punkten und 50 % Trefferquote im Rahmen seiner - guten - Fähigkeiten spielte, stellte sich nach dem ersten Viertel (34:20) nur noch die Frage nach der Höhe des Rhödnorfer Sieges.

BSV: Winck (20/1), F. Landwehr (2), Bryant (27/5), Ajagbe (4), Terboven (1), Kleinert (9/1), Haucke (o.E.), Vadder (6), van Buer (2), Piechotta (15/3).

NEW Elephants Grevenbroich - BG Dorsten

82:69 (40:34)

Auch die BG Dorsten konnte in Grevenbroich nur in Minimalbesetzung antreten. Gerade mal sieben Spieler konnte Trainer Franjo Lukenda ins Rennen schicken. Gegen zehn Grevenbroicher waren die Gäste so schon rein zahlenmäßig klar im Hintertreffen. Insbesondere bei den „langen“ Spielern drückte die BG der Schuh. Willi Köhler und Jonas Peters mussten so auch die kompletten 40 Minuten auf dem Feld stehen. Beide gehörten aber auch zu Dorstens Besten. Köhler sammelte 14 Rebounds, und Peters rettete mit seiner Quote von fünf Treffern bei neun Versuchen die Dorstener Dreierquote - denn der Rest des Teams schoss dürftige 20:1 ...

So gewannen die Elephants sämtliche vier Viertel. Nie besonders deutlich, aber in Summe wurde aus dem 23:20, 17:14, 20:18 und 22:17 eben doch eine 13-Punkte-Niederlage, die die BG auch den driekten Vergleich mit Grevenbroich kostete.

BG: Eromonsele (4), Pelaj (11/1), Schmidt (2), Köhler (9, 14 Rebounds), Morlock (4), Pickett (22, 7 Rebounds, 5 Assists), Peters (17/5).

Lesen Sie jetzt