Dorstens Trainer wird so laut wie noch nie

rnBasketball

Im Achtelfinale des WBV-Pokals musste die BG Dorsten am Freitagabend beim Zweit-Regionalligisten LippeBaskets Werne antreten. Eine Pflichtaufgabe - dachten offenbar auch die Spieler.

von Ralf Weihrauch

Dorsten

, 20.12.2019, 22:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Er wusste, dass es ein Spaziergang werden würde. Aber so hatte sich Dorstens Trainer Franjo Lukenda das Spiel in Werne sicher nicht vorgestellt.

WBV-Pokal-Achtelfinale

LippeBaskets Werne - BG Dorsten

69:77 (39:41)

Adam Pickett, der wegen eines Infekts in dieser Woche nicht trainieren konnte, saß zu Beginn der Partie auf der Bank. Dort saß auch sehr schnell Sam Egedi, der schon in der dritten Minute das zweite Foul bekam. Dennoch führte die BG Dorsten nach fünf Minuten mit 15:9, weil sie eine sehr gute Trefferquote an den Tag legte. Ab der achten Minute griff auch Adam Pickett ins Geschehen ein. Die 24:18-Führung der Dorstener nach den ersten zehn Minuten war akzeptabel.

Da die Gäste weiterhin ihre Chancen sehr gut nutzten, wuchs die Führung auf 34:24, doch dann drehten die LippeBaskets auf. Der Vorsprung der BG Dorsten schmolz bis zur Pause auf 41:39. Franjo Lukenda stauchte sein Team in der Pause zusammen: „So laut war ich noch nie. Mein Team hat sehr arrogant gespielt, als ob alle warteten, dass das Spiel vorbei geht.“

Sam Egedi bekam in der 22. Minute sein viertes Foul und erhielt erneut eine längere Pause. Das Dorstener Spiel geriet ein wenig aus den Fugen, und die Gäste sahen sich in der 35. Minute einem 45:46 gegenüber. Lukenda zog die Konsequenz, nur mit einer kleinen Rotation zu spielen: „Ich habe nur die Leute gebracht, die mir motiviert schienen.“ Werne machte aber nun auch Fehler und diese Fehler nutzte das Lukenda-Team aus, um mit einem 57:49 ins Schlussviertel zu gehen.

In der 35. Minute betrug die Führung nur noch fünf Punkte, und 90 Sekunden vor dem Ende hieß es nur noch 69:66. Nderim Pelajs Dreier zum 72:66 war dann der Dosenöffner zum Sieg.

BG: Eromonsele, Sinnathamby, Pelaj (17/3), Penders (11/3), Schmidt (2), Köhler (6), Morlock (2), Egedi (12), Pickett (13), Peters (14/2).

Schlagworte: