BG Dorsten: Einer bleibt, einer geht

Basketball

Die Regionalliga-Herren der BG Dorsten melden eine weitere Vertragsverlängerung. Auf einen der bisherigen Spieler muss Trainer Franjo Lukenda kommende Saison allerdings verzichten.

Dorsten

17.06.2021, 12:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die BG Dorsten meldet eine weitere Vertragsverlängerung. Doch ein Spieler verlässt den Verein auch.

Die BG Dorsten meldet eine weitere Vertragsverlängerung. Doch ein Spieler verlässt den Verein auch. © Joachim Lücke

Der treffsichere Distanzschütze Sven Morlock wird auch in der neuen Saison für die BG auflaufen. Der 26-jährige Hattinger geht damit in seine dritte Saison in Dorsten.

Sven Morlock, BG Dorsten

Sven Morlock (l.) möchte an die guten Leistungen der Saison 20/21 anknüpfen. © Heuser

Nach einer langen Verletzungspause in seiner ersten Saison fand Morlock im zweiten Jahr wieder zu alter Stärke und konnte sich von Spiel zu Spiel steigern.

Nach dem frühen Abbruch 2020/21geht er hoch motiviert in die neue Spielzeit: „Obwohl es eine leider sehr kurze Saison war, war es für mich persönlich eine gute, da ich wieder zur alten Stärke zurückgefunden habe und ich freue mich darauf, 2021/2022 wieder für die BG aufzulaufen.“

Coach Franjo Lukenda erklärte: „Sven hat erst vergangene Saison angefangen, so zu spielen, wie ich es mir von ihm erhofft hatte. Besonders für ihn hat mir der Saisonabbruch daher leid getan. Ich bin aber sicher, dass er nun wieder mit der gleichen Motivation in die Vorbereitung gehen wird und eine wichtige Option für uns sein kann.“

Philipp von Quenaudon verlässt die BG Dorsten

Verzichten muss Franjo Lukenda in der neuen Saison auf Phillip von Quenaudon. Der 21-jährige Essener hatte Verein und Coach bereits frühzeitig signalisiert, dass er einen anderen Weg einschlagen möchten.

Philipp von Quenaudon, BG Dorsten

Philipp von Quenaudon (l.) hatte der BG frühzeitig signalisiert, dass die Wege sich trennen. © Heuser

Lukenda: „PvQ hatte es natürlich in der Zeit bei uns nicht leicht. Die schwere Knieverletzung, Corona, nie lief es wirklich rund und problemlos ab. Dennoch ist er immer mit viel Selbstvertrauen und Leidenschaft bei der Sache geblieben. Das rechne ich ihm hoch an, und das sagt auch sehr viel über ihn aus. Ich wünsche ihm viel Erfolg bei seinen nächsten Stationen. Egal, wie diese aussehen werden.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt