Dorstens Mann für alle Fälle bleibt

Basketball

Die Vertragsverlängerung von Trainer Franjo Lukenda war bei der BG Dorsten eine Selbstverständlichkeit, und genauso war es jetzt auch bei Teammanager Frank Fabek.

Dorsten

, 15.03.2021, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
BG Dorsten

Über die nächste Personalentscheidung der BG Dorsten gab es keine langen Diskussionen. © Joachim Lücke

Die Frage hat sich eigentlich gar nicht gestellt“, erklärte Fabek (Foto) am Montag im Gespräch mit unserer Redaktion. Und das aus mehreren Gründen.

Zum einen ist da das über die Jahre gewachsene Teamwork mit Franjo Lukenda. „Ich kannte ihn ja noch als Spieler in Herten, als ich dort Teammanager war“, erzählt Fabek. Als Lukenda dann vor vier Jahren Trainer der BG wurde, habe er sich gesagt: „Dem Jungen musst du helfen.“ Und zu Lukenda: „Konzentrier du dich auf das Training und das Sportliche, alles andere mach ich.“

Franjo Lukenda, Mike Nwabuzor und Frank Fabek

Franjo Lukenda (l.) und Frank Fabek (r., mit BG-Amerikaner Mike Nwabuzor) arbeiten seit vier Jahren hervorragend zusammen. © Privat

Und so ist es bis heute. Fabek ist bei den Regionalliga-Herren der BG quasi das Mädchen für alles Organisatorische. Arztbesuche oder Fahrten, Besorgungen oder Corona-Schutzmaßnahmen – alles läuft über den Hertener.

Der hat Spaß an seiner Arbeit: „Franjo und ich verstehen uns mittlerweile blind, und mit den Jungs vergeht kein Tag, an dem ich nicht was Lustiges mit ihnen erlebe – und sie mit mir.“ Wenn er mit verletzten Spielern kurzfristige Untersuchungen im Marler Marienhospital organisiert, werde er im Wartezimmer aber auch schon mal zum Beichtvater: „Da erzählen die Jungs schon mal was, was sie sonst nicht erzählen.“ Es sind Sätze wie diese, die erkennen lassen, wie wichtig Frank Fabek diese „Jungs“ sind.

Frank Fabek und Jeffrey Eromonsele, BG Dorsten

Mädchen für alles: Frank Fabek (l.) sorgt auch für die Einhaltung der Hygiene-Vorschriften durch die Spieler. © Joachim Lücke

Höhepunkt seiner BG-Zeit sei natürlich der WBV-Pokalsieg 2019 gewesen. „Aber auch die Grillabende bei Franjo zu Beginn der Saisonvorbereitung sind immer wieder klasse.“

Neben all dem Schönen gibt es aber auch noch einen anderen Grund für Fabek, um weiterzumachen: „Nach so einer Corona-Nummer hört doch keiner auf!“ Und deshalb heißt der Teammanager der BG auch 2022 Frank Fabek.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt