BG Dorsten verliert einen weiteren Pokalhelden

rnBasketball

Die Regionalliga-Herren der BG Dorsten müssen nach Lyuben Paskov einen weiteren Spieler ihrer Pokalsieger-Mannschaft ziehen lassen.

Dorsten

, 04.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Center Arbnor Voca wechselt zur neuen Saison zu den NEW Elephants Grevenbroich, Liga-Konkurrent und Gegner der BG in der Finalserie um den WBV-Pokal.

Die Gründe sieht Dorstens Trainer Franjo Lukenda vor allem im finaziellen Bereich: „Arbnor hat sich für das beste Angebot entschieden. Da konnten wir nicht mithalten. Wenn ich sehe, was da teilweise geboten wird, übersteigt das einfach unsere Möglichkeiten. Wenn wir Arbnor das hättenzahlen wollen, hätte er der beste Spieler unseres Teams sein müssen.“

BG Dorsten verliert einen weiteren Pokalhelden

Arbnor Voca (l.) verlässt die BG nach nur einer Saison in Richtung Grevenbroich und wird ein Elephant. © Ralf Pieper

Das war der 20-Jährige, der erst vor der kommenden Saison aus Hagen nach Dorsten gekommen war, nicht. Mit durchschnittlich 14:31 Minuten Spielzeit sowie 4,5 Punkten und 5,2 Rebounds legte er aber gleich sehr vielversprechende Werte hin. In der Rückrunde der vergangenen Saison hatte der 2,03-m-Mann zudem per Doppellizenz beim Pro-B-Ligisten AstroStars Bochum mittrainiert. Die BG Dorsten war davon ausgegangen, dass dieses perspektivische Modell auch weiter Bestand haben würde. „Arbnor hatte uns auch schon zugesagt“, berichtete Franjo Lukenda am Donnerstag im Gespräch mit unserer Redaktion.

Es gibt kein böses Blut

Böses Blut gebe es deswegen aber nicht. „Er ist noch jung, und ich wünsche ihm alles Gute für seine weitere Karriere“, sagte der Dorstener Coach. Vielleicht sehe man sich ja auch mal wieder.

Der Wechsel Vocas hat auch Einfluss auf die weiteren Personalplanungen der BG. „Wir müssen nun abwarten, wie wir die Importspieler-Position besetzen“, erklärte Franjo Lukenda: „Aber es wäre natürlich schön, wenn unser Amerikaner zumindest die Position 5 (Center, Anm. d. Red.) verteidigen könnte. Offensiv kann man das ja durch entsprechende Systeme anders auffangen.“

Rückkehr Nwabuzors wird unwahrscheinlicher

Das aber spräche endgültig gegen eine Weiterverpflichtung von Aufbauspieler Mike Nwabuzor. Nach dessen fulminanter Debut-Saison hätte die BG ihn gerne gehalten. Nwabuzor liebäugelt dagegen mit Vereinen aus der 2. Liga, stand aber auch mit der BG nach wie vor in Kontakt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt