BG Dorsten verliert Test gegen Schalke

Basketball

Nach dem Testspiel gegen den FC Schalke ist BG-Trainer Besart Kelmendi mit sich selber uneinig gewesen. Auch wenn er viel Lob an seine Mannschaft verteilte, sah er noch Verbesserungsbedarf.

DORSTEN

03.09.2017, 20:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Testspiel Männer BG Dorsten - FC Schalke 04 61:81 (25:30)

Ganz gespannt war man auf den Tschechen Jakub Kasa, der am Freitag in Dorsten eingetroffen war. Den guten Eindruck des ersten Trainings konnte er nicht bestätigen. Kelmendi sagt: „Man hat ihm aber auch angemerkt, dass er noch sehr müde war. Wir werden sehen, wie er sich entwickelt.“ Trotz des Tschechen steht die BG noch in Kontakt mit einigen weiteren großen Leuten. Kasa ist eigentlich gelernte Power Forward und kein klassischer Center. Diese Position muss noch mit einem weiteren Spieler zusätzlich zu Gerrit Budde und Willi Köhler besetzt werden.

Gutes erstes Viertel

Das erste Viertel gegen den Pro-B-Ligisten hat den BG-Trainer sehr gefreut. Seine Basketballer haben eine sehr gute Defense gezeigt und nur 14 Punkte zugelassen. Dafür hat es auf der anderen Seite überhaupt nicht geklappt. „Bei uns hat kein Spieler in Normalform getroffen. Das können wir besser,“ sagte der Trainer.

Viel Lob hatte der Coach einmal mehr für Gerrit Budde übrig, der zwölf Punkte erzielte und 13 Rebounds holte. Das Missverhältnis zwischen Offense und Defense machte sich auch auf der Anzeigetafel bemerkbar. Nach dem 14:14 im ersten Abschnitt gelangen dem Regionalligisten im zweiten Durchgang nur elf Punkte, sodass die Gelsenkirchener mit einer 30:25-Führung in die Pausen gingen.

Unheilvolle Tradition

Die Tradition des schlechten dritten Viertels scheint sich auch in dieser Saison fortzusetzen. Die Dorstener trafen nun so gut wir gar nichts mehr, und die Schalker nutzten auch die kleinen Unaufmerksamkeiten in der Defense aus, sodass sie sich einen 21-Punkte Vorsprung herausarbeiteten.

Das Schlussviertel gestaltete die BG wieder ausgeglichen, wenngleich die Offense weiter schwächelte. Erst in den letzten drei Minuten gelang eine Ergebnisverbesserung.

Nderim Pelaj traf drei Dreier, sodass die Niederlage sich in erträglichem Rahmen hielt. Kelmendi hofft auf einen schnellen Erfolg auf der Centerposition, damit er ihn im Pokalspiel am Dienstag und in den letzten Testspielen ins Team integrieren kann.

BG: Sinnathamby (2), Gorontzi (2), Piechotta, Penders (3), Kasa (2), Köhler (5), Budde (12), Hosley (18), Hürland, Pelaj (14/3).

Lesen Sie jetzt