Derby zwischen BSV Wulfen und BG Dorsten war nicht hochklassig, aber spannend

rnBasketball

Derbys zwischen dem BSV Wulfen und der BG Dorsten haben immer einen besonderen Stellenwert, auch wenn es dabei nur um den dritten Platz bei einem Saisonvorbereitungsturnier geht.

von Ralf Weihrauch

Dorsten, Wulfen

, 06.09.2020, 20:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Spiel um Platz drei

BG Dorsten - BSV Wulfen

87:82 (33:31)

Das Nachbarschaftsderby stand zwar über weite Strecken nicht auf Regionalliga-Niveau, war aber durchaus unterhaltsam und spannend. Für die BG war es das dritte Spiel in drei Tagen, und die Lukenda-Fünf brauchte einige Minuten um die Müdigkeit aus den Knochen zu schütteln. Die Wulfener spielten ohne den verletzten Alex Winck, und Bryant Allen ist bekanntlich noch in den USA, sodass dem BSV zwei wichtige Aufbauspieler fehlten.

Die Gäste profitierten anfangs von einer besseren Trefferquote. Das Johnson-Team legte ein 8:0 vor, von dem es sehr lange zehrte. Die BG Dorsten kam bis zum Viertelende auf 19:22 heran, liefen dem Rückstand aber noch lange hinterher. Es war dann Arbnor Voca, der zum 29:29 ausglich, und die BG ging mit einem 33:31 in die Pause.

Anfang der zweiten Halbzeit war der BSV etwas indisponiert. BG-Coach Lukenda freute sich: „Wir haben die Chancen zu leichten Körben gut genutzt.“ Wulfen kam aber zurück ins Spiel, und Migel Wessel gelang sogar das 53:54 (28.). Zwei Dreier des sehr auffälligen Idrissa Diene ließen die Gastgeber mit einem 59:56 ins letzte Viertel gehen.

Nun avancierte Nderim Pelaj mit seinen Distanztreffern zum Dorstener Matchwinner. Sein insgesamt sechster Dreier zum 85:76 war aber noch nicht ganz die Entscheidung, da Wessel zwölf Sekunden vor dem Ende zu, 85:82 traf. Erst Dienes Freiwürfe zum 87:82 brachten der BG Dorsten endgültig den Sieg.

Wulfens Coach Gary Johnson war dennoch zufrieden: „Die jungen Spieler wie Jonas Kleinert, der heutige Top-Scorer Nils Peters oder Matej Silic machen Riesenfortschritte. Das wird uns in der Saison sehr helfen.“

Das Finale des 2. Vest-Cups entschied Vorjahressieger Herten gegen Citybasket Recklinghausen für sich. In der Wulfener Gesamtschulhalle legten die Löwen eine furiose erste Halbzeit hin und führten beim Seitenwechsel 65:48. Diesen Vorsprung verwalteten sie bis zum 96:89-Endstand.

BG: Eromonsele, Möckel (o.E.), Pelaj (22/6), Gordon (19/1), van Quenaudon (o.E.), Köhler (15), Diene (8/2), Morlock (10/2), Galvez-Braatz, Voca (11).

BSV: Silic (12/2), Wick (o.E.), Brozio, Ajagba (171), Steffous (10), Kleinert (10/1), haucke (4), Peters (23/1),, Korte (o.E.), Klat (o.E.), Wessel (6), Wessel (0.E.) , Hohmann (o.E.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt