Dorstens Serie endet in Haspe

rnBasketball

Die Niederlagen-Serie der BG Dorsten hat ein Ende gefunden. Nach acht erfolglosen Spielen feierte die BG am Samstag in Haspe endlich wieder ein Erfolgserlebnis.

Dorsten, Wulfen

, 18.01.2020, 23:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

1. Regionalliga West

SV Haspe 70 - BG Dorsten

60:99 (28:59)

Es dauerte nicht lange, bis die Kräfteverhältnisse in der

Hasper Rundsporthalle am Samstagabend geklärt waren. 36:10 hieß es nach den ersten zehn Minuten, in denen Dorsten eindrucksvoll zeigte, zu was es in der Liga eigentlich fähig ist. Nach diesem ersten Viertel war auf jeden Fall klar, wer der Abstiegskandidat war und wer dieses Spiel gewinnen würde.

Jetzt lesen

Beim Seitenwechsel führte die BG mit 59:28, vor dem Schlussviertel hieß es 40:86. Wer auch immer vor dem Spiel Angst gehabt hatte, die BG könne von Haspe noch in den Abstiegskampf hinein gezogen werden, konnte sich jetzt beruhigt zurück lehnen.

Großen Anteil am Dorstener Erfolg hatte neben Topscorere Adam Pickett vor allem Jonas Peters. Mit 26 Punkten (6 von 11 Dreiern) kompensierte er den Ausfall des gesperen Sam Egedi eindrucksvoll.

BG: Eromonsele, Sinnathambi, Pelaj (9/3), Penders (6/2), Schmidt (2), Köhler (6), Budde (11), Morlock (3), Pickett (32/3, 7 Rebounds, 5 Ballgewinne), Peters (26/6, 11 Rebounds), Voca (4).

BSV Wulfen - BG Hagen

65:92 (36:38)

Der BSV Wulfen muss den Traum vom Erreichen der Play-offs nach dieser Niederlage wohl begraben. Vier Punktetrennen den Tabellenleften nun vom achten Platz, und gegenüber den Konkurrenten Herten, Hagen, Deutz, Leverkusen und Grevenbroich hat Wulfen im diekten Vergleich durchweg die schlechteren Karten.

Die Niederlage gegen Hagen hatte ihre Gründe vor allem in einer schwachen Wulfener Trefferquote. Im ersten Viertel geriet der BSV mit 14:21 ins Hintertreffen. Ein besseres zweites Viertel nährte noch die Hoffnung auf die Wende, denn beim Seitenwechsel lag der BSV nur noch mit 36:38 hinten.

Jetzt lesen

Doch während die Gäste aus Hagen im dritten Viertel merkten, wo der Korb hing und auf 69:50 davon zogen, sammelten die BSV-Akteure vor allem aus der Drei-Punkte-Distanz weiter Fahrkarten. US-Aufbauspieler Bryant Allen zum Beispiel blieb bei sieben Versuchen von jenseits der 6,75-m-Linie gänzlich ohne Erfolgserlebnis. Insgesamt traf Wulfen nur vier von 29 Dreier-Versuchen. Hagen hatte dagegen am Ende gleich sechs Akteure, die zweistellig punkteten.

BSV: Silic (2), Winck (9), Allen (12), Ajagbe (1), Terboven, Kleinert (3/1), Haucke (14, 14 Rebounds), Bellscheidt (22/3), Vadder, Piechotta (2), van Buer, Peters.

Lesen Sie jetzt