BSV Wulfen verpflichtet Spieler aus den USA mit großen Ambitionen

rnBasketball

Der Neuzugang ist kein Unbekannter, bereits in der Jugend spielte er für den BSV Wulfen. Trainer Gary Johnson ist froh, dass er sich für den BSV erneut entschieden hat.

Wulfen, Wulfen-Barkenberg

, 21.07.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 3 min

Der Basketball-Regionalligist BSV Wulfen hat seinen ersten Neuzugang für die kommende Saison bekannt gegeben. Der neue 2,04 Meter große Powerforward kommt direkt aus Florida, Vereinigte Staaten, ins beschauliche Wulfen.

Jetzt lesen

Phil Steffens heißt der neue Mann. Nach den Abgängen von Thorben Vadder, Hendrik Bellscheidt, Steffen Piechotta und Tim Terboven war der BSV vor allem auf der Suche nach einem großen Spieler, der unter dem Korb für Präsenz sorgen kann. Steffens kann das, schon allein aufgrund seiner Größe. Nur unter dem Korb wird er aber nicht zu finden sein. „Ich spiele so einen Mix zwischen Dreierlinie und unter den Korb ziehen“, sagt Steffens.

Unter Profi-Bedingungen gespielt

Mit einem Basketballstipendium studierte der 24-jährige Gladbecker zuletzt vier Jahre in den Vereinigten Staaten Sportmanagement. Das Studium hat er erfolgreich abgeschlossen, wie er auf der Pressekonferenz bezüglich seiner Vorstellung verriet.

In den USA trainierte und spielte Wulfens Neuer unter Profi-Bedingungen. Beinahe wäre seine Zeit dort sogar gekrönt worden. Mit seinem College-Team aus der NAIA erreichte er im Frühjahr das Conference-Finale. Für Steffens einer der größten Erfolge.

Mit seinem Team landete er schließlich unter den besten 32 Teams des Landes. Diese sollten schließlich ihren Sieger in einem Turnier ermitteln. Zwei Stunden, bevor für Steffens das erste Spiel stattgefunden hätte, wurde das Turnier aber abgesagt – aufgrund des Coronavirus‘.

„Das war natürlich blöd“

„Das war natürlich blöd“, sagt der 24-Jährige. Er ist überzeugt, dass es „weit hätte gehen können“. Allerdings betont er auch: „Saftey first.“ Sicherheit geht vor.

Dass sich ein Spieler seines Kalibers für Wulfen entschieden hat, ist nicht selbstverständlich. „Mit seinem Agenten waren das auch die schwersten Verhandlungen, die wir seit langer Zeit geführt haben“, sagte BSV-Vorsitzender Christoph Winck. Dass es am Ende geklappt hat, lag auch an der harten Verhandlung um den alten, neuen Sportlichen Leiter Volker Cornelisen.

„In Corona-Zeiten wachsen leider nirgendwo Bäume in den Himmel. Phil Steffens wird beim BSV in den Regionalliga-Herren spielen und die Bezirksliga-Herren trainieren“, sagt Cornelisen. „Über diesen Deal sind wir sehr froh.“

Unbedingt im Umkreis spielen

Ausschlaggebend für Steffens war am Ende auch die räumliche Nähe. „Nach den vier Jahren in den USA wollte ich unbedingt im Umkreis spielen“, so der Spieler. „Ich habe meine Eltern lange nicht gesehen und will mir wieder mein soziales Umfeld aufbauen.“

In Wulfen ist Steffens zudem kein Unbekannter. Bereits in der Jugend ab der U16 spielte er beim BSV Wulfen. In jungen Jahren half er sogar schon bei den Oberliga-Herren aus. Und wenn Steffens im Heimaturlaub war, hielt er sich beim BSV fit.

Steffens trainierte schon unter drei BSV-Trainern

So trainierte er bereits unter Marsha Owusu Gyamfi, Predrag Radanovic und auch unter dem derzeitigen Coach Gary Johnson. Vor allem Johnson imponierte Steffens. „Mit Gary habe ich mich von Anfang an super verstanden. Er blieb mit mir immer im Kontakt, was ich echt toll fand.“ Johnson selber ist glücklich über den Transfer. „Ich kenne Phil aus dem letzten Sommer. Er ist ein Spaßvogel mit großem basketballerischen Potenzial“, so der Trainer.

Jetzt lesen

Mit seinen 24 Jahren ist der Neuzugang der drittälteste Spieler im Team des BSV. Älter sind nur Michael Haucke (35 Jahre) und Bryant Allen (30 Jahre). Der Altersdurchschnitt liegt bei knapp 22 Jahren. Trotz des jungen Kaders haben die Wulfener aber ambitionierte Ziele.

„Wir können schon sagen, dass wir in die Playoffs wollen“, so Winck. „Wir haben ein talentiertes, junges Team. Durch den Transfer von Phil bleiben wir unserer Philosophie treu, junge Talente aus der Umgebung für uns zu gewinnen.“ Ob Steffens der letzte Neuzugang bleibt, kann Winck noch nicht sagen. „Es könnte sein, dass wir noch was tun.“ Genauso gut könne es aber auch sein, dass es beim derzeitigen Kader bleibt.

Jetzt lesen

Damit hat der Kader des BSV Wulfen aktuell das folgende Aussehen:

Bryant Allen (PG/SG), Alexander Winck (PG), Matej Šilić (PG/SG), Jonas Kleinert (SG/SF), Felix Landwehr (SG/SF), Nils Peters (SF/PF), Sadiq Ajagbe (PF/C), Phil Steffens (PF/C), Michael Haucke (C) und Lukas van Buer (C).

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt