BVH Doppel Open waren feucht, aber fröhlich

Tennis

Am Ende wurde es feucht, ja nass. Trotzdem waren Teilnehmer und Organisatoren am vergangenen Wochenende mit der 21. Auflage der Doppel Open des BVH Tennis zufrieden.

HOLSTERHAUSEN

, 22.08.2016, 17:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVH Doppel Open waren feucht, aber fröhlich

Sophie Röttlingsberger belegte bei den Damen mit ihrer Deutener Vereinskollegin Marlou van Bussel Platz zwei.

Zwei Tage lang hatte entgegen aller Vorhersagen das Wetter gehalten. In den insgesamt sieben Altersklassen konnten sämtliche Spiele der 41 gemeldeten Doppel planmäßig durchgespielt werden. „Am Samstag kam der Regen pünktlich nach dem letzten Spiel“, freute sich Alexander Steffens, der das Turnier um den Sparkasse Vest Recklinghausen Cup zusammen mit Michael Lachs leitete.

Am Sonntag tat das Wetter den Holsterhausenern diesen Gefallen aber nicht mehr.

Pfützen bedeuteten Pause

Der leichte Nieselregen am Vormittag konnte den von Josef Korten bestens präparierten Plätzen noch nichts anhaben. Doch als gegen Mittag der erste stärkere Platzregen niederging, bildeten sich Pfützen und das bedeutete „Pause!“. Zunächst hatten die Organisatoren noch Hoffnung, trotzdem alle Partien unter freiem Himmel über die Bühne zu bringen. Doch als der Himmel am Nachmittag endgültig seine Schleusen öffnete, war klar, dass der BVH das Angebot der Tennisschule Martin Göritz annehmen und in den Olymp Sportpark ausweichen musste.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVH Doppel Open 2016

Die 21. Doppel Open des BVH Tennis um den Sparkasse Vest Recklinghausen Cup boten wieder drei Tage lang sehenswerten Tennissport. Am Freitag und Samstag hatten die Veranstalter auch Glück mit dem Wetter, am Sonntag mussten dann wegen des Regens einige Finals in der Halle ausgetragen werden.
21.08.2016
/
OLYMPUS DIGITAL CAMERA© Ralf Pieper
OLYMPUS DIGITAL CAMERA© Ralf Pieper
OLYMPUS DIGITAL CAMERA© Ralf Pieper
OLYMPUS DIGITAL CAMERA© Ralf Pieper
OLYMPUS DIGITAL CAMERA© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
Sophie Röttlingsberger belegte bei den Damen mit ihrer Deutener Vereinskollegin Marlou van Bussel Platz zwei.© Foto: Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
Schlagworte Dorsten

Hier setzten sich dann in der offenen Herrenklasse Jannik Röttlingsberger (TV Feldmark) und Michael Korte (TC 33 Marl) sicher mit 6:1 und 6:2 gegen die Youngster Marcel Zielinski (TC Parkhaus Wanne-Eickel) und Julian Kezlers (TuS Ickern) durch.

Bei den Damen triumphierten Yvonne Butterweck (TV Feldmark) und Carolina Büning (Waldhof Bottrop) vor Sophie Röttlingsberger und Marlou van Bussel (beide TC Deuten).

Resonanz im Rahmen

Neben der sportlichen Qualität der Matches zeigte sich Turnierleiter Michael Lachs auch mit der Resonanz bei Aktiven und Zuschauern zufrieden: „Mit 41 Paaren haben wir das Vorjahresergebnis von 44 zwar nicht ganz erreicht, aber wir liegen voll im Rahmen.“

Lachs beobachtete zudem einen Generationswechsel: „Namen wie Stommel oder Kleffmann tauchen weiter in den Meldelisten auf, aber es sind inzwischen die Söhne, die bei uns mitspielen.“

Bewährt hat sich in Lachs‘ Augen die Entscheidung, auf die Players Party am Samstagabend zu verzichten: „Da wäre die Konkurrenz durch die Bierbörse einfach zu groß gewesen. Das hat ja auch die Meldezahlen ein wenig beeinflusst. So haben wir abends ganz gemütlich zusammen gesessen und den Tag Revue passieren lassen.“

Nicht tragisch

Dass der Zeitplan durch den Regen am Finaltag durcheinander gebracht wurde und die Siegerehrung stattfand, als das Finale der offenen Herrenklasse noch lief, waren unter den gegebenen Umständen Schönheitsfehler, die alle Beteiligten verkraften konnten.

Und dass bei den Damen 50 noch eine Partie gespielt werden muss, um das endgültige Klassement zu erstellen, ist auch kein größeres Problem − schließlich haben es Jutta Heiming/Sabine Watermann und Sabine Lehr/Lorita Mehnert nicht weit zum Platz: Sie sind allesamt Mitglieder des BVH Tennis.

Sieger und Platzierte

Herren 1. Jannik Röttlingsberger (TV Feldmark)/ Michael Korte (TC 33 Marl) 2. Marcel Zielinski (TC Parkhaus)/ Julian Kenzlers (TuS Ickern) 3. Robin Möllers/Niklas Stommel (beide BVH)

Damen 1. Yvonne Butterweck (TV Feldmark)/ Carolina Büning (Waldhof Bottrop) 2.

Sophie Röttingsberger/ Marlou van Bussel (beide TC Deuten) 3. Isabela Todorovic/ Carolin Stevens (beide BVH)

Herren 30/40 1. Andre Römer (TV Feldmark)/ Mark Nienhaus (TC Buer) 2. Holger Kolwitz / VolkerSiewert (beide STV Hünxe) 3. Ingo Schwanzlberger/ Torsten Geske / Thorsten Bremka p (alle Dorstener TC)

Damen 40 1. Susanne Goike (VfL Gladbeck)/ Anita Voelkel (TC Buer) 2. Andrea Banke (Dorstener TC)/ Marion Hutmacher (TV Feldmark) 3. Alexandra Gröger/ Dana Märsch (beide Dorstener TC)

Herren 50 1. Wolfram Cremer (Dorstener TC)/ Martin Sutmann (TC GW Stadtwald) 2. Walfried Steckemesser (TC Altendorf)/ Christian Stommel (BVH) 3. Stefan Praschnikar (TV Feldmark)/ Rainer Busch (Dorstener SG Fürst Leopold)

Damen 50 1. Daniela Freise / Sabine Gemballa (beide VfT Marl)

Herren 60 1. Albert Fries / Peter Puschnig (beide Dorstener SG Fürst Leopold) 2. Franz Schmitz / Fredi Scholz (beide BVH) 3. Peter Budde (BVH)/ Christian Zils (Lembecker TV)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt