BVH Dorsten bittet Deuten zum Derbytanz

Fußball

Auf dem Waldsportplatz steht am Sonntag in der Bezirksliga 12 das Lokalduell zwischen dem BVH Dorsten und RW Deuten auf dem Programm. Da gehen die Gäste als klarer Favorit ins Rennen. Als krasser Außenseiter fährt der FC Rhade zum Ex-Landesligisten YEG Hassel.

DORSTEN

von Von Helmut Brumberg

, 16.09.2011, 13:36 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bezirksliga 12 BVH Dorsten - RW Deuten So. 15 Uhr, Waldsportplatz. Ausgangslage: Aus den bisherigen beiden Punktespielen gingen die Holsterhausener jeweils als Sieger hervor. Diese schlechte Bilanz möchten die Deutener am Sonntag ändern. Sie haben sich seit dem Saisonstart von Spiel zu Spiel gesteigert und alle Spiele gewonnen. Daher fahren sie mit breiter Brust zum Waldsportplatz. Bis auf Dennis Uhlenbrock, dessen Zehenbruch noch nicht ausgeheilt ist, können die Rot-Weißen ihren kompletten Kader aufbieten und fahren daher mit breiter Brust dorthin. Derbys haben aber ihre eigenen Gesetze, daher müssen sich die Gäste besonders ins Zeug legen, wenn Sie als Sieger den Platz verlassen wollen. Bei den Gastgebern hat sich die personelle Situation noch nicht entspannt. Mit Oktay Kara, Saifudin El Batal, Raoul Reiß und Michael Elvermann muss der Trainer vier angeschlagene Spieler einsetzen. Außerdem fehlt Daniel Bischof aus privaten Gründen. So werden Spieler aus der 2. Mannschaft den Kader auffüllen.Christian Gabmaier: „Man braucht kein Prophet zu sein, um zu sagen, wer der große Favorit ist. Wir können nun über den Kampf versuchen, das Deutener Spiel zu stören.“Michael Hellekamp: „Der BVH ist zwar schlecht in die Saison gestartet, trotzdem nehmen wir diesen Gegner sehr ernst. Es ist so wie bei einem angeschlagenen Boxer, die immer gefährlich sind.“YEG Hassel - FC Rhade So. 15 Uhr, Lüttinghof-Kampfbahn.Ausgangslage: Nach der schwachen Vorstellung gegen den BV Rentfort steht eine weitere schwere Bewährungsprobe für den FC Rhade auf dem Programm. YEG Hassel empfahl sich am letzten Spieltag mit einem klaren 6:0-Erfolg beim VfB Kirchhellen. Da wissen die Rhader, was auf sie zukommt. Gegenüber dem letzten Spieltag müssen sie sich gewaltig steigern, wenn sie nicht unter die Räder geraten wollen. Eine Lücke hinterlässt Jan Pohlmann, der sich beim FC abgemeldet hat. Ansonsten steht der Kader vom letzten Sonntag zur Verfügung.Martin Trockel: „Ich erwarte von meiner Mannschaft nach der Blamage gegen Rentfort eine Reaktion. Wenn auch die spielerischen Mittel nicht reichen, zumindest Kampf und Einsatz müssen besser werden.“ 

Lesen Sie jetzt