BW Wulfen lässt zu viele Chancen liegen

Fußball-Kreispokal

Der A-Kreisligist BW Wulfen unterlag in der dritten Kreispokal-Runde dem Landesligisten Viktoria Heiden 0:2.

Wulfen

, 15.08.2018, 21:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Maximilian Krauel (v.) scheiterte wie die anderen Wulfener vor dem Heidener Tor. Foto: Lücke

Maximilian Krauel (v.) scheiterte wie die anderen Wulfener vor dem Heidener Tor. Foto: Lücke

Die Fußballer von BW Wulfen konnten im Kreispokal nicht weiter überraschen. In der dritten Runde scheiterte der A-Kreisligist am Landesligisten Viktoria Heiden. Um das Achtelfinale zu erreichen, waren genug Chancen da.

Kreispokal, 3. Runde

BW Wulfen - Viktoria Heiden

0:2 (0:1)

Die ersten 20 Minuten fanden die Gastgeber besser ins Spiel. „Wir hatten klare Chancen, um in Führung zu gehen“, ärgerte sich Wulfens Trainer Daniel Schikora. Über das gesamte Spiel hinweg stellte er fest, dass Wulfen das gleiche Manko wie am Sonntag beim Saisonstart in Velen plagte. „Wir machen aus unseren Chancen zu wenige Tore.“

Nach der guten Startphase der Blau-Weißen fand auch der Favorit ins Spiel. Ohne dass Heiden das Kommando übernahm, entwickelte sich eine offene Begegnung − mit Chancen auf beiden Seiten. In Führung gingen dann kurz vor der Pause aber doch die Gäste durch Markus Seyer (37.). „Trotz des Rückstandes waren wir mit der ersten Halbzeit zufrieden“, sagte Schikora.

Nach der Pause übernahm Heiden mehr das Aufbauspiel. „Wir haben defensiv aber weiter auf unsere Chancen gelauert“, analysierte der Wulfener Trainer. Eine davon bekam nur wenige Minuten vor dem Abpfiff Wulfens Stürmer Stanislav Ziegler. Im Eins-gegen-Eins scheiterte er aber an Heidens Torwart Corbin Drobe. Im direkten Gegenzug erzielten die Gäste durch Ferdinand Möllmann (83.) dann die Entscheidung. „Die letzten zehn Minuten plätscherten einfach so vor sich hin“, sagte Schikora.

Lesen Sie jetzt