BW Wulfen verpflichtet Brüderpaar mit Landesliga-Erfahrung

rnFußball

Der A-Kreisligist BW Wulfen hat die nächsten Neuzugänge bekannt gegeben. Nach zahlreichen Verlängerungen und drei A-Jugendlichen sind das Brüderpaar die externen Zugänge zwei und drei.

Wulfen

, 15.03.2020, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Planungen beim Fußball-A-Kreisligisten Blau-Weiß Wulfen laufen trotz der Spielpause weiter. Nachdem bereits mit Dennis Keller ein erfahrener Mittelfeldspieler an den Wittenbrink wechselt, kann sich Trainer Daniel Schikora nun auf zwei weitere starke Neuzugänge freuen. Das Brüderpaar Mike und Marvin Wloch hat bereits Landesliga-Erfahrung. In der laufenden Saison spielen beide zusammen in der Bezirksliga beim VfB Hüls.

In einem Interview auf der Facebook-Seite der Wulfener erklärten beide ihren Wechsel an den Wittenbrink. Darin heißt es, die Zusage sei unabhängig von der Entscheidung des jeweiligen Bruders gefallen. Beide Spieler kennen in der Mannschaft schon einige Spieler und freuen sich auf den Mix „aus dem nötigen Ernst und Spaß“ (Mike Wloch). Das Ziel beider Brüder ist, so schnell wie möglich mit Wulfen in die Bezirksliga aufzusteigen.

Die Brüder spielten beide schon höherklassig. Mike Wloch ist 26 Jahre alt und spielt meist als Innenverteidiger und Sechser vor der Abwehr. Er spielte bislang nur in Marl für den TSV Marl-Hüls, den FC Marl und den VfB Hüls. Seine größten Erfolge waren die Relegation zur Landesliga, Landesliga mit dem VfB Hüls und der Aufstieg in die Bezirksliga mit dem FC Marl.

Sein Bruder Marvin ist 30 Jahre alt und spielt als Stürmer. Er lief bislang für die Spvgg Erkenschwick, den VfB Hüls, den TSV Marl-Hüls und den FC Marl auf. Seine größten Erfolge sind Aufstiege in die Bezirks-, Landes- und Westfalenliga.

In der laufenden Saison steht Wulfen auf Platz sechs. Mit Ambitionen gestartet, um den Aufstieg mitzuspielen, verlor Wulfen fünf der ersten sieben Saisonspiele und kämpfte sich langsam an die oberen Tabellenränge ran. Dafür, der Tabellenspitze vielleicht noch einmal nahe zu kommen, reichte es aber nicht mehr, nachdem das Team kurz vor der Winterpause mit 1:3 bei Adler Weseke II verlor. Der Abstand auf den Tabellenführer VfL Ramsdorf beträgt 15 Punkte.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt