BW Wulfen will den Matchball nutzen

Fußball

Vor dem Rückspiel der Aufstiegs-Relegation zur Bezirksliga gegen den SC Reken hält der SC Blau-Weiß Wulfen viele Trümpfe in der Hand, aber längst nicht alle. Am Pfingstmontag ist am Wulfener Wittenbrink Hochspannung garantiert.

WULFEN

, 02.06.2017, 16:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
BW Wulfen will den Matchball nutzen

Am Montag wollen die Spieler des 1. SC Blau-Weiß Wulfen den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt machen.

Auftstiegsrunde Kreisliga A1 RE 1. SC BW Wulfen - SC Reken

Mo. 17 Uhr, SA Wittenbrink.

Blau-Weiß-Trainer Detlef Albers wird voraussichtlich auf Innenverteidiger Marcel Klemen verzichten müssen, der sich am Donnerstag verletzte. So werden dort erneut Pascal Czapka und Daniel Klöckner für Ordnung in der Defensive sorgen müssen. Dort werden sie vor allem den Radius von Nils Sonntag besser einschränken müssen als im Hinspiel. Sonntag, Torschütze zum 2:1, war am Donnerstag der gefährlichste Rekener.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kreisliga A 1 RE Aufstiegsrelegation Speil 1

Im ersten Relegationsspiel um die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga A 1 Recklinghausen trennten sich der SC Reken und der 1. SC Blau-Weiß Wulfen am Donnerstagabend 2:2, nachdem Wulfen bereits 2:0 geführt hatte. Das Rückspiel findet am Pfingstmontag (5. Juni) um 17 Uhr am Wulfener Wittenbrink statt.
01.06.2017
/
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
Am Montag wollen die Spieler des 1. SC Blau-Weiß Wulfen den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt machen.© Foto: Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
© Joachim Lücke
Schlagworte Dorsten

Dreh- und Angelpunkt der Gäste wird allerdings wieder Kapitän Kadir Mutluer sein. Mit seinen Pässen sorgte der 38-Jährige fast immer für Gefahr und war im Spielaufbau kaum vom Ball zu trennen.

Wulfens Plus könnte wie schon am Donnerstag in seinen schnellen Spitzen liegen. Stanislav Ziegler und Danny Lützner ließen ihre Gegenspieler bei ihren Sprints immer wieder schlecht aussehen und leisteten auch beim Pressing ungemein wertvolle Arbeit. Viel wird davon abhängen, ob diese beiden das Pensum von Donnerstag noch einmal auf den Rasen bringen können. Die Ausgnagslage ist für das blau-weiße Sturmduo allerdings optimal. Denn Reken steht am Wittenbrink unter Zugzwang. Nur ein Sieg oder ein Unentschieden mit mindestens drei Toren bringt die Gäste in die Bezirksliga. Wulfen kann also kontern.

Ob das für die Blau-Weißen aber tatsächlich ein Vorteil ist, wird erst das Spiel zeigen. Am Donnerstag taten sie sich mit einer 2:0-Führung im Rücken schwer. Alles steht deshalb wieder auf Anfang.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt