Christina Honsel überspringt 1,88 m

Hochsprung

Wegen des Hochsprungmeetings in Weinheim musste die Dorstenerin Christina Honsel am Freitag als Moderatorin der Sportlerehrung ihrer Heimatstadt passen. Doch das zahlte sich aus.

Dorsten

, 10.02.2019 / Lesedauer: 2 min
Christina Honsel überspringt 1,88 m

Christina Honsel steigerte ihre eigene Bestmarke in Weinheim um sechs Zentimeter auf 1,88 m. © Ralf Görlitz

In Weinheim verbesserte die 21-Jährige von der LG Olympia Dortmund ihre persönliche Bestmarke in einem grandiosen Wettkampf um sechs Zentimeter auf 1,88 m.

Bei 1,69 m eingestiegen nahm Honsel alle Höhen bis 1,81 m im ersten Versuch. Die nächste Höhe von 1,85 m bedeutete eine Steigerung der eigenen Bestmarke um drei Zentimeter, doch auch diesmal blieb die Latte gleich beim ersten Versuch liegen.

„Ich hab‘ mich natürlich wahnsinnig gefreut“, erzählte Christina Honsel am Sonntag im Gespräch mit unserer Redaktion. Doch Trainerin Brigitte Kurschilgen (geborene Holzapfel) holte die 21-Jährige wieder runter. „Ich sollte mich nicht so verausgaben und wieder konzentrieren“, sagte Honsel, „denn sie hat gesehen, dass an diesem Tag noch mehr drin war.“ Und es war noch mehr drin.

1,88 m wurden aufgelegt. Im ersten Versuch riss Honsel noch und auch im zweiten sprang die Latte schon nach oben. Doch dann landete sie wieder in der Aufhängung und blieb liegen. An den 1,90 m scheiterte die LGO-Springerin dann zwar, doch Brigitte Kurschilgen bescheinigte ihr auch dort „gute Sprünge“.

In Weinheim belegte Christina Honsel mit ihrer neuen Bestleistung Platz drei hinter Marie-Laurence Jungfleisch (VfB Stuttgart; 1,94 m) und Imke Onnen (Hannover 96; 1,92 m). Für sei ein Ergebnis des verletzungsfreien Wintertrainings: „Zum ersten Mal seit zwei Jahren konnte ich wieder komplett durchtrainieren.“

Zeit zum Ausruhen hat sie jetzt allerdings keine. Schon am nächsten Wochenende stehen in Leipzig die Deutschen Meisterschaften an und Christina Honsel ist dort nach dem Erfolg von Weinheim an Position drei gesetzt.

Lesen Sie jetzt