Christina Honsel wird bei der DM-Premiere Sechste

Leichtathletik

Rundum zufrieden kehrte Hochspringerin Christina Honsel von der LG Dorsten am Sonntag von ihrer ersten DM-Teilnahme bei den Frauen aus Leipzig zurück. Mit übersprungenen 1,80 m blieb sie nur einen Zentimeter unter ihrer persönlichen Bestleistung und wurde damit Sechste.

DORSTEN

, 28.02.2016, 21:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Christina Honsel (r.) zeigte sich im Kreise so prominenter Springerinnen wie Ariane Friedrich und Marie-Laurence Jungfleisch (v.l.) unbeeindruckt.

Christina Honsel (r.) zeigte sich im Kreise so prominenter Springerinnen wie Ariane Friedrich und Marie-Laurence Jungfleisch (v.l.) unbeeindruckt.

Für die 18-Jährige war der Start in der mit 2500 Zuschauern ausverkauften Arena Leipzig natürlich ein besonderes Erlebnis, ging sie doch neben so prominenten Springerinnen wie der späteren Deutschen Meisterin Marie-Laurence Jungfleisch oder Routinier Ariane Friedrich ins Rennen: „Es war eine tolle Stimmung und Atmosphäre. Und es war auch toll, zu gucken, was die erfahrenen Springerinnen so machen. Aber davon darf man sich auch nicht nervös machen lassen.“

Doch da musste sich Honsels Trainer Leo Monz-Dietz keine Sorgen machen. Auch die ungewohnte Anfangshöhe von 1,70 m − „So hoch ist Christina noch nie eingestiegen.“ − bereitete der jungen Athletin keine Schwierigkeiten. Sie nahm diese Höhe genauso im ersten Versuch wie die nächsten Höhen von 1,75 m und 1,80 m.

„Auch diese Steigerungshöhe von fünf Zentimetern war für Christina ja neu“, zollte Leo Monz-Dietz der Leistung seines Schützlings Respekt. Erst bei 1,83 m musste Christina Honsel passen, im dritten Versuch allerdings nur sehr knapp. Bis zur Vergabe des Meistertitels kletterte die Höhe noch auf stolze 1,95 m. Marie-Laurence Jungfleisch verwies damit Katarina Mögenburg (1,86 m im ersten Versuch) auf Platz zwei und Ariane Friedrich (1,86 m im zweiten Versuch) auf Platz drei. Christina Honsel genoss es, mit diesen Athletinnen zu starten. Bei aller Nähe beschränkte sich der Kontakt allerdings auf ein kurzes „Hallo“ bei der gemeinsamen Vorstellung.

Lesen Sie jetzt