Coronavirus betrifft Dorstener Landesligisten – RW Deuten aber ohne Angst

rnFußball

RW Deuten und SV Hardt spielen in einer Liga mit dem VfL Senden. Dort wurde nun ein Coronavirusfall bekannt, ebenso in Dorsten. Angst haben die Dorstener Vereine aber nicht.

von Niklas Berkel, Ralf Weihrauch

Deuten, Hardt

, 07.03.2020, 11:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Coronavirus betrifft nun auch die Landesliga-Fußballer des SV Hardt und von RW Deuten. Beim VfL Senden, der in der gleichen Staffel spielt, wurde ein Fall bekannt. Daraufhin wurden alle Spiele des Vereins abgesagt. Auch in Dorsten gibt es den ersten Fall. Angst habe Deutens Trainer Frank Frye deshalb nicht, „ein beklemmendes Gefühl aber schon“.

Landesliga 4

BSV Roxel - RW Deuten

„Dass zum Beispiel noch Bundesliga-Spiele mit Zuschauern stattfinden... Ich weiß nicht, was ich davon halten soll“, sagt Deutens Trainer Frank Frye. Der eigene Spielbetrieb läuft aber ebenfalls weiter. „Wir achten da auf die Hygienestandards auch im Training“, so Frye.

Zum Sportlichen, Deuten trifft auf den BSV Roxel am Sonntag, sagt Frye: „Roxel wird das klare Ziel haben, uns zu schlagen. Die haben aus dem Hinspiel noch was gut zu machen. Deshalb erwarte ich einen Gegner mit viel Engagement, der sich bissig zeigen wird.“

„Wir wollen die Initiative ergreifen“

Im Hinspiel behielt Deuten überraschend klar die Oberhand. Mit 4:0 besiegte die Mannschaft von Frye den Favoriten. Kujtim Arifaj (2), Sammy Mertens und Jonas Goeke erzielten die Deutener Treffer. Doch da traf Deuten zuhause auf den BSV. In der Heimtabelle belegen die Rot-Weißen Platz eins.

Nun muss der Landesligist nach Roxel – zum zweiten in der Heimtabelle. Mit einem Sieg kann Roxel nicht nur in der normalen Tabelle Deuten überholen, sondern auch in der Heimtabelle. In beiden Tabellen hat der BSV jeweils zwei Punkte Rückstand.

Jetzt lesen

„All das macht es für uns nicht einfach“, so Trainer Frye. Zusätzlich kommen die vielen Verletzten in Deuten. Der gesamte Verein beklagt in seinen beiden Seniorenteams fast 20 verletzte Spieler. Seine Herangehensweise will Frye deshalb aber nicht ändern. Er wird seine Mannschaft gewohnt offensiv einstellen. „Wir wollen selber die Initiative ergreifen. Einige Spieler werden aber auf für sie ungewohnten Positionen spielen.“

Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage Roxel KR, Tilbecker Str. 34, 48161 Münster.

SV Hardt - Eintracht Ahaus

Nur eine Woche nach der schmerzhaften Niederlage gegen Roxel startet der SV Dorsten-Hardt den zweiten Anlauf, in einem Heimspiel gegen einen Abstiegskonkurrenten zu punkten. Allerdings wird die Elf von Trainer Martin Stroetzel nicht komplett antreten.

Jannis Scheuch ist nach seiner roten Karte nur für ein Spiel gesperrt worden und wird am kommenden Sonntag schon wieder dabei sein. Zudem wird Jens Lensing fehlen, der gegen Roxel gelb-rot gesehen hat.

Jetzt lesen

Trainer Martin Stroetzel ist zwar froh, dass Scheuch nicht länger gesperrt wurde, doch macht das die Ausgangslage für das Match gegen Ahaus nicht besser: „Jannis und auch Jens sind wichtig für unser Spiel, da schmerzt schon einmaliger Ausfall.“ Der Coach hat für den Sonntag die drei A-Junioren Dominik Hannig, Kevin Piplack und Niels Sonnenberg in den Kader berufen, um weitere Optionen zu haben.

„Wir müssen uns am Riemen reißen“

Stroetzel hat seine Elf in einem Teamgespräch auf die Ahaus-Partie eingestimmt: „Wir haben eine Stunde lang sehr gut gespielt. Wenn wir benachteiligt werden, ist das nicht schön, aber wir müssen uns am Riemen reißen.“

Es wird gegen Ahaus Zeit, dass die Hardter endlich ihre Heimschwäche ablegen. Bislang hat die Stroetzel-Elf nur gegen Deuten auf eigenem Geläuf gewonnen. Ahaus hat in dieser Saison ähnliche Probleme wie die Hardter, daher sind die Gastgeber nicht chancenlos.

Sonntag, 15 Uhr, Auto-Köpper-Sportpark II, Storchsbaumstr. 59, 46282 Dorsten.

Lesen Sie jetzt

Im Sommer geben die Amateurfußballer ihre Kader für die kommende Saison offiziell bekannt. Doch schon jetzt sind viele Weichen gestellt. Wir geben einen Überblick über alles, was fix ist. Von Andreas Leistner

Lesen Sie jetzt