Darum drängen 125 Tänzer zum TSZ Royal Wulfen

rnTanzen

Zum vierten Mal grassierte in Wulfen am vergangenen Wochenende das „Tanzfieber“. Der gleichnamige Workshop infizierte einmal mehr nicht nur die Teilnehmer.

Wulfen

, 27.08.2019, 13:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein ganzes Wochenende geballte Tanzaction gab es für 123 Tänzerinnen und zwei Tänzer von 5 bis 30 Jahren beim TSZ Royal Wulfen. Die Veranstaltung „Tanzfieber“ ist für Außenstehende ein idealer Einstieg in den Tanz und bietet für Fortgeschrittene die Möglichkeit des Kennenlernens von verschiedenen, auch neuen Tänzen. In insgesamt 17 Kursen gaben am Wochenende acht Dozenten alles, um das Beste aus den Teilnehmern herauszuholen.

Präsentation am Sonntag

Am späten Sonntagnachmittag gab es in der Wittenbrink-Turnhalle in Wulfen dann eine große Präsentation, bei der die Workshop-Teilnehmer ihren Eltern und Freunden das Gelernte zeigten. „Bei der Kürze der Zeit legen wir keinen Anspruch auf Perfektion“, sagte Organisatorin Julia Tenhagen bei der Begrüßung der Gäste am Sonntag. Perfektion im Detail bekamen die Zuschauer dann auch nicht zu sehen, aber dafür wurde ihnen wirklich Erstaunliches präsentiert − und ganz viel Spaß am Tanzen.

Darum drängen 125 Tänzer zum TSZ Royal Wulfen

Auch die jungen Cheerdancer bekamen für ihren Auftritt viel Applaus. © Ralf Pieper

Funky Jazz, Modern Dance, Ballett, Floorwork, Cheerdance, Lyrical Dance waren nur einige Tänze, die vorgeführt wurden. Das Publikum bekam die ganze Bandbreite des Jazz- und Modern-Dance zu sehen, und vieles darüber hinaus. „Tanzfieber gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, verschiedene Stile auszuprobieren“, erklärte Julia Tenhagen, die das Projekt beim TSZ Royal Wulfen vor vier Jahren ins Leben rief.

Spaß - und blaue Flecken

Gina, eine Teilnehmerin, die am Wochenende die Möglichkeiten voll ausschöpfte, meinte zufrieden: „Ich habe an sieben Kursen teilgenommen und hatte jede Menge Spaß – und ebenso viele blaue Flecken.“

Melissa Borutta, Workshopteilnehmerin und Tänzerin in der Wulfener Formation Emosie, erklärte: „Für mich stehen die vielfältigen Erfahrungen bei der Zusammenarbeit mit den verschiedenen Dozenten im Vordergrund und auch der Kontakt mit anderen Tänzerinnen. Natürlich kommt der Spaß am Tanzen auch nicht zu kurz.“ Teilnehmerin Sabrina Lojdl: „Ich tanze von klein auf und brauche immer wieder neuen Input.“

Der war den Workshop-Teilnehmern natürlich ebenso gewiss wie jede Menge Applaus bei der Präsentation. Viele Teilnehmer versprachen schon jetzt, auch im nächsten Jahr wieder in Wulfen dabei zu sein.

Lesen Sie jetzt