Darum muss der BVH Tennis bei den Doppel Open 2020 nichts ändern

rnTennis

Besonders großer Andrang erfordert besondere Maßnahmen. Wie die Organisatoren der 24. Doppel Open des BVH Tennis bewiesen.

von Leo Maas

Holsterhausen

, 27.08.2019, 04:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit der neuen Rekordbeteiligung von 50 Doppeln war das Turnier auf der Anlage im kleinen Aap am Wochenende restlos ausgebucht. Dem trug das Orga-Team um die Turnierleiter Alex Steffens und Michael Lachs mit einem besonderen Spielmodus Rechnung.

Nur das Finale und das Spiel um Platz drei bei den Herren der offenen Klasse wurden über zwei Gewinnsätze ausgetragen. Alle anderen Partie wurden als langer Satz bis Neun gespielt, mit einem Tiebreak bis Sieben bei 8:8-Gleichstand. Zudem gab es in allen Konkurrenzen bis auf die Herren 30/40 und die Damen zunächst eine Gruppenphase.

Angrick/Lange teilen sich die 300 Euro Siegprämie

Die 300 Euro Siegprämie bei den Herren sicherte sich das Doppel Ruben Angrick/Sean-Lennart Lange vom Dorstener TC. In einem spannenden Finale setzten sie sich mit 6:1/6:4 gegen das Marler Duo Phillip Müller/Maximilian Hahn durch. Bei den Damen siegte das Doppel Hannah Eifert/Linn Gördes (TC Deuten/TC Neheim-Hüsten) und erhielt dafür 250 Euro Prämie.

Die beiden Youngster hatten nach der Gruppenphase drei Siege und eine Niederlage auf dem Konto, genau wie die Zweitplazierten Hermine Brembt/Anna-Marie Weßeling (DTC/TC Deuten). Eifert/Gördes hatten aber die bessere Differenz der Spiele und den direkten Vergleich für sich entschieden.

Darum muss der BVH Tennis bei den Doppel Open 2020 nichts ändern

Linn Gördes (l., Dorstener TC) und Hannah Eifert (r., TC Deuten) sicherten sich nach spannendem Turnierverlauf den Sieg in der offenen Damenklasse. © Schlagenwerth / Homa

“In den offenen Klassen haben wir sowohl bei den Herren als auch bei den Damen sehr gute Spiele gesehen. Vor allem bei den Damen ging es sehr spannend zu“, freute sich Alex Steffens über die sportliche Qualität des Turniers.

Bei den Damen 30/40 setzte sich das Hardter Duo Sabine Voß und Tanja Wiegand durch. Sie gewannen alle drei Gruppenspiele und das Finale mit 9:2. Einzig das Halbfinale wurde etwas „knapper“. Am Ende hieß es hier 9:3.

Tennisfreundinnen siegen

Die Damen-50-Klasse entschieden Ingrid Benker und Susanne Höffinghoff von den Tennisfreunden Wulfen für sich. Nach einem packenden Halbfinale inklusive Abwehr eines Matchballs gewannen die Wulferinnen mit 9:8 gegen das BVH-Doppel Maike Hudde/Anne Morth. Auch das Finale war nicht weniger spannend, am Ende setzten sich die Spielerrinnen der Tennisfreunden mit 9:7 gegen das Doppel Cora Mendricks und Petra Reschke vom DTC durch.

In der Gruppenphase der Herren 30/40 dominierten André Römer/Jan van Dyck durch. Dabei gaben sie in drei Matches nur neun Spiele ab. Fünf davon gegen Sascha Dreesen und Jürgen Beule vom BVH.

Den Sieg in der Herren-50-Konkurrenz holte sich das Duo Martin Sutmann vom WTB Essen und Wolfram Cremer vom DTC. Im Finale musste der Tie-Break bei 8:8 entscheiden. Endspiel-Gegner waren die Deutener Michael Maiß/Michael Szczesny.

Bei den Herren 60/70 setzten sich die Marler Karl-Heinz Hähnchen/Uwe Bertz durch. Das Finale gewannen sie mit 9:5 gegen die BVH-Spieler Franz Schmitz/Freddi Scholz.

Peter Suttrop rockte die Players Party

Highlight am Samstagabend war die Players Party, mit DJ Peter Suttrop. „So lange wurde beim BVH lange nicht mehr getanzt“, war Alex Steffens begeistert. Der Turnierleiter freute sich über den reibungslosen Ablauf an allen drei Turniertagen. Das tolle Wetter und der unermüdliche Einsatz von Platzwart Jupp Korten sorgten für beste Bedingungen. Erfreulich war für Alex Steffens auch, dass neben fast allen Aktiven auch einige Zuschauer zur Siegerehrung blieben.

Bei der traditionellen Verlosung durften sich die Aktiven anschließend wie immer über Gutscheine, Bälle, Handtücher und Bierfässchen der Stauder-Brauerei freuen.

Darum muss der BVH Tennis bei den Doppel Open 2020 nichts ändern

Bei der Siegerehrung am Sonntag durften nicht nur die Sieger und Platzierten der verschiedenen Klassen zufrieden sein. Auch die Organisatoren hatten drei tolle Turniertage erlebt. © Schlagenwerth / Homa

BVH-Vorsitzender Franz Schmitz und Alex Steffens zogen am Sonntagabend ein rundum positives Fazit. Mit Blick auf die 25. Auflage des Turniers vom 7. bis 9. August 2020 meinte Steffens: „Da müssen wir eigentlich alles nur genauso machen wie diesmal.“ Vielleicht gitb’s aber doch die ein oder andere kleine Änderung. Denn neben dem Jubiläum seines Erfolgsturniers feiert der Club dann auch sein 50-jähriges Bestehen.