Dem großen Ziel ganz nah

Schermbeck Björn Lohmann kommt seinem Ziel immer näher: Im Sommer ist der 28-jährige Schermbecker als Mitglied der deutschen Nationalmannschaft bei der Rollstuhlbasketball-EM in Wetzlar dabei. Schaffen Lohmann und seine Mitstreiter dann den Sprung unter die ersten Vier, heißt die nächste Station: Peking, Paralympics 2008.

13.07.2007, 15:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Momentan konzentriert sich der Basketballer vom ASV Bonn aber erstmal auf die erste Etappe, und die heißt Wetzlar. Vom 23. August bis 2. September wird in der Heimatstadt des RSV Lahn-Dill die Eurobasket 2007 stattfinden. Die Vorbereitungen für die große Veranstaltungen laufen auf Hochtouren.

Totale Vorfreude

Björn Lohmann freut sich total auf die Europameisterschaft: "Wenn man dran denkt, dann kribbelt es schon sehr." Zu Recht, denn: Die Ausrichter erwarten mehrere tausend Besucher, wenn in Wetzlar die ersten Bälle durch die Reuse gehen. So medienwirksam und aufwendig wurde bisher noch keine Rollstuhlbasketball-EM organisiert. "Die ziehen das Ganze schon sehr professionell auf", freut sich Lohmann, "das ist für unseren Bereich sensationell."

Favorit Italien

Als Favorit bei den Herren tritt im August die italienische Mannschaft - aktuell Europameister - an. Eigentlich ist aber noch alles offen; wenn das deutsche Herren-Team seinen Heimvorteil richtig ausspielen kann, ist auch für das Gastgeberteam Edelmetall drin. "Die Holländer sind auch immer für eine Überraschung gut", erklärt Lohmann. Die deutschen Damen müssen sich dagegen weniger Sorgen machen, sie haben den EM-Titel bereits sechs Mal geholt.

"Scheppern ist normal"

Björn Lohmann und der Rest des Kaders trainieren momentan fleißig, demnächst geht es mit ihrem niederländischen Coach Frits Wiegemann zu einem Vorbereitungsturnier nach Frankreich. Danach beginnt die heiße Trainingsphase in Wetzlar. Ausdauer, aber auch Geschick und Koordination stehen dann auf der Agenda. Denn Wendigkeit und Schnelligkeit sind beim Rollstuhlbasketball das A und O. "Dass es da mal scheppert, ist ganz normal. Aber es passieren eigentlich ganz, ganz wenig Verletzungen." Nationalspieler Lohmann will in Wetzlar für ein Flugticket nach Peking kämpfen, seine Begeisterung ist riesig: "Für uns kann die EM ein Sommermärchen werden." ah

Lesen Sie jetzt