Treue Startergemeinde ist für Lembecks Marathonstaffel Segen und Fluch

rnLeichtathletik

Die Marathonstaffel des SV Lembeck hat eine treue Startergemeinde. Das war auch bei der 33. Auflage Segen und Fluch.

Lembeck

, 20.10.2019, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Blick zum Himmel verhieß nichts Gutes. Dabei brauchte es ihn zeitweise gar nicht. Wenn‘s regnet, wird auch nass, wenn man nicht nach oben schaut. Doch schlechtes Wetter sind bei der Marathonstaffel des SV Lembeck nicht nur die Organisatoren gewohnt. Auch die Läufer lassen sich davon nicht sonderlich beeindrucken.

Und wenn doch mal einer Zweifel an der eigenen Motivation bekam, dann waren da ja noch die drei anderen aus seiner Staffel, für die er sich letztlich aufraffte. „Das ist natürlich der Vorteil, den wir dann haben“, erklärte Helmut Rentmeister, Abteilungsleiter der Leichtathleten des SV Lembeck. Doch das birgt zugleich auch eine Gefahr.

Video
33. Lambecker Marathonstaffel

Wenn tatsächlich mal ein Läufer ausfällt, können gleich drei andere auch nicht starten“, sagte Rentmeister. Und bei der grassierenden Erkältungswelle war das am Samstag durchaus kein Einzelfall. „Wir hatten einige Ausfälle“, berichteten Gerd Schulze-Tenberge und Agnes Vadder von der Meldestelle.

Im Vorfeld der Marathonstaffel hatte auch Carsten Klein-Bösing vom SV Schermbeck via Facebook nach Ersatzläufern für erkrankte Läufer seiner Staffel gesucht. Mit Erfolg: Zusammen mit Hans-Jürgen Rohkämper, Andreas Jansen und Manfred Baumeister belegte er über 4 x 10,548 km den zweiten Platz bei den Männern. Eine Ersatzläufer-Börse oder einen entsprechenden Pool von Ersatzläufern, die am Veranstaltungstag selber vor Ort kurzfristig für verhinderte Läufer einspringen, hielten auch Agnes Vadder und Gerd Schulze-Tenberge für eine gute Idee.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

33. Lembecker Marathonstaffel

Bei der 33. Lembecker Maraathonstaffel konnte Ausrichter SV Lembeck am Samstag insgesamt 64 Staffeln mit 256 Läuferinnen und Läufern begrüßen.
20.10.2019
/
33. Lembecker Marathonstaffel, 19. Oktober 2019© Joachim Lücke
33. Lembecker Marathonstaffel, 19. Oktober 2019© Joachim Lücke
33. Lembecker Marathonstaffel, 19. Oktober 2019© Joachim Lücke
33. Lembecker Marathonstaffel, 19. Oktober 2019© Joachim Lücke
33. Lembecker Marathonstaffel, 19. Oktober 2019© Joachim Lücke
33. Lembecker Marathonstaffel, 19. Oktober 2019© Joachim Lücke
33. Lembecker Marathonstaffel, 19. Oktober 2019© Joachim Lücke
33. Lembecker Marathonstaffel, 19. Oktober 2019© Joachim Lücke
33. Lembecker Marathonstaffel, 19. Oktober 2019© Joachim Lücke
33. Lembecker Marathonstaffel, 19. Oktober 2019© Joachim Lücke

Allerdings gebe es auch Fälle, in denen ein solcher Ersatz gar nicht mehr gesucht werde, erzählte Helmut Rentmeister: „Bei uns geht es ja um den Spaß am Laufen und um die Geselligkeit. Die Staffeln sind da feste Gemeinschaften. Freunde, Familien, Kollegen. Wenn da mal einer wegbricht, dann wollen die anderen oft auch nicht mehr.“ Segen und Fluch der Atmosphäre am Lembecker Hagen.

Vor vier, fünf Jahren waren es mehr

So konnten die Organisatoren am Samstag mit dem Meldeergebnis letztlich zufrieden sein. Zehn Jugendstaffeln und 54 bei den Erwachsenen entsprachen in etwa den Zahlen des Vorjahres. „Aber es ist auch nicht das, was wir vor vier, fünf Jahren erreicht haben“, räumte Helmut Rentmeister ein.

Immerhin gibt es aber auch Neueinsteiger: Die Dorstener Canal Runners, ein lockerer Verbund von Laufbegeisterten, der sich einmal wöchentlich zum gemeinsamen Training trifft, schickte gleich fünf Staffeln an den Start.

Den Schützenkönig überholt

Dass es am Samstag noch zu einem Fall von Majestätsbeleidigung kam, tat der Stimmung am Hagen übrigens keinen Abbruch. Während es beim Promi-Radrennen „Nacht der Revanche“ in Lembeck ungeschriebenes Gesetz ist, dass niemand den Lembecker Schützenkönig überholen darf, sah der amtierende Regent Martin Lohbreyer beim gemeinsamen Start der 4 x 5,274- und der 4 x 10,548-km-Staffeln nur die Hacken von Lutz Holste (LG Dorsten). Der lief allerdings die Marathonstaffel, also zwei Runden. Martin Lohbreyer hingegen übergab als erster Läufer der Halbmarathonis den Staffelstab an den nächsten Läufer der Throngemeinschaft 2019.

Lesen Sie jetzt