Der Dorstener Michael Seibert hat wieder Kandidaten für Olympia

rnKanu

Auch in seiner neuen Funktion ist der erfahrene Dorstener Kanutrainer Michael Seibert weiterhin auf Erfolgskurs. Seine Schützlinge holten bei den Kanu-Slalom-EM gleich mehrfach Edelmetall.

Dorsten

, 28.06.2019 / Lesedauer: 2 min

Auf der technisch anspruchsvollen Naturstrecke Strecke in Pau schaffte Jasmin Schornberg im Kajak-Einer gleich zum Auftakt die Bronzemedaille. Nach diesem hervorragenden Wettkampfeinstand startete sie auch hochmotiviert in die Mannschafts und Teamwettbewerbe, in denen sie sich mit zweimal Silber sogar noch verbessern konnte.

Der Dorstener Michael Seibert hat wieder Kandidaten für Olympia

Michael Seibert hat als Trainer schon viele Erfolge gefeiert. Jetzt will er Deutschlands Topkanuten nach Tokyo bringen. © Horst Lehr

So fuhr sie im Kajak mit Ricarda Funk und Elena Apel die zweitschnellste Zeit hinter den Französinnen, und im Canadier wurde sie gemeinsam mit Apel und Andrea Herzog nur von den starken Engländerinnen noch um 0,29 Sekunden geschlagen.

“Bleibt bitte vor den Österreicherinnen“

Michael Seibert scherzte vor den Mannschaftswettbewerben noch mit den Damen: „Hier kann alles passieren, aber bitte bleibt vor den Österreicherinnen.“ Die hatte er von 2013 bis 2016 trainiert und hat immer noch ein sehr gutes Verhältnis zu den Sportlerinnen aus der Alpenrepublik.

Auch der von Seibert betreute Stefan Hengst konnte sich freuen. Er belegte mit der Kanu-Männermannschaft ebenfalls einen hervorragenden dritten Platz.

Neue Aufgabe seit Mai

Obwohl die Wettkämpfe wegen der diesjährigen Olympia-Qualifikation aus dem Training heraus gefahren wurden, bewertet Michael Seibert die Leistungen als gute erste Standortbestimmung. Er betreut diese Athleten erst seit wenigen Wochen. Im letzten Jahr arbeitete er noch als verantwortlicher Bundestrainer der U23-Nationalmannschaft für den DKV. Die ausschließliche Betreuung der beiden deutschen Top-Kanuten Jasmin Schornberg und Tim Maxeiner wurde ihm erst Anfang Mai dieses Jahres vom Sportdirektor des deutschen Kanu-Verbands Dr. Jens Kahl übertragen. Bescheiden sagt Seibert dazu: „Solche Upgrades gehören zum Trainergeschäft dazu.“

Ziel ist die Olympiade 2020 in Tokyo

Der Dorstener will nun seine große Erfahrung aus vier Olympiateilnahmen als Kanutrainer ganz gezielt zur weiteren sportlichen Entwicklung der deutschen Vorzeigeathleten einsetzen. Beide haben sich schon für die Weltcups und die WM im September qualifiziert, die in diesem Jahr auch zur Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo zählen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt