Deuten im Derby auf der Hardt ohne Chance

Fußball

Ohne Chance waren die Fußballer des SV RW Deuten im ersten Lokalderby der Landesliga beim SV Dorsten-Hardt. Die Niederlage hätte sogar noch deutlicher ausfallen können.

DORSTEN

von Von Armin Dille

, 13.11.2016, 21:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

Landesliga 4 SV Hardt - RW Deuten 4:0 (2:0)

Marc Wischerhoff, Trainer des SV Hardt, fasste nach dem Spiel zusammen: „Man hat bei jedem meiner Spieler gesehen, dass er gewinnen will.“ Der Deutener Trainer Frank Frye zeigte sich dagegen enttäuscht: „Heute hat eigentlich nur eine Mannschaft gespielt. Wir waren gedanklich und läuferisch zu langsam und unterm Strich chancenlos.“

Vom Anpfiff an nahmen die Hardter Platzherren das Heft in die Hand. Schon in Minute zwei scheiterte Pascal Pfeifer nach einem haarsträubenden Deutener Abwehrschnitzer am gut reagierenden RW-Keeper Niclas Schmidt und wenig später jagte der agile Patrick Siegle das Leder knapp am Deutener Tor vorbei. Weitere Hardter Chancen von Niklas Seel, Siegle und des ungemein starken Athanasios Mitrentsis schlossen sich an, ohne dass sie aber verwertet werden konnten.

Nach einem abgeblockten Schuss von Siegle war dann Alex Brefort zur Stelle und erzielte im Nachsetzen die längst fällige 1:0-Führung für den SV Hardt (30.). Und als nur drei Minuten später die RW-Abwehr den Ball nicht weg bekam, setzte Brefort erneut energisch nach und markierte das 2:0 für den SV Hardt.

Dabei blieb es bis zur Halbzeitpause trotz weiterer Möglichkeiten von Seel, Pfeifer und des ebenfalls starken und einsatzfreudigen Tim Wellers. Kein einziger Torversuch war dagegen bis zum Seitenwechsel auf Deutener Seite zu verzeichnen.

Nahtlos knüpfte der SV Hardt nach dem Wiederanpfiff an die spielerische und technische Überlegenheit aus Durchgang eins an, wenn auch Deuten nun etwas offensiver agierte. Nur Deutens Lukas Nolte drang ein einziges Mal gefährlich in den Hardter Strafraum ein, verstolperte aber den Abschluss (55.).

Sicher stand die Hardter Abwehr um Bendikt Jansen, der nach einem Zweikampf mit Yannick Goecke, bei dem beide zu Boden gingen, vom Deutener drei Mal mit der Brust geschubst wurde, als sie sich wieder gegenüberstanden. Der Referee beriet sich mit seinem Assistenten an der Linie – und präsentierte Goecke wegen dieser Tätlichkeit die Rote Karte (60.).

Nach Vorarbeit von Timo Haarmann legte Wellers blitzsauber für Brefort auf – und der hatte keine Mühe, zum 3:0 für den SV Hardt zu vollstrecken, Deutens Keeper Schmidt war ohne Chance (70.). Fünf Minuten später hätte erneut Brefort erhöhen können, sein Kopfball ging aber knapp über das Deutener Tor. Seine prima Leistung krönte dann „Saki“ Mitrentsis mit einem tollen Schlenzer aus 20 Metern in den Deutener rechten Torwinkel zum hochverdienten 4:0-Endstand für den SV Hardt (76.).

Hardt: Schröder; Wellers, Jansen, Seel, Hennebach, Haarmann, Siegle (72. Mertens), Seiffert, Mitrentsis, Brefort (76. Pelaj), Pfeifer (81. Irak).

Deuten: Schmidt, Kersting, Goeke, Uhlenbrock (46. Mueller), Pohlmann (19. Botthof), Lachs, Werner (57. Winter), Urban, Nolte, Wilkes, Goecke.

Tore: 1:0 (30.) Brefort, 2:0 (33.) Brefort, 3:0 (70.) Brefort, 4:0 (76.) Mitrentsis.

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte gegen Goecke (Deuten/60.) wegen Tätlichkeit.

Lesen Sie jetzt