Deuten kämpft Epe nieder

Fußball

In einem packenden Bezirksliga-Spiel haben die Fußballer von RW Deuten am Sonntag den FC Epe mit 3:2 niedergerungen und die Tabellenführung verteidigt.

DEUTEN

, 20.03.2016, 18:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
EChter Torjäger: Steffen Rekers (l.) gelang 85 Minuten lang nichts, doch dann machte er den Siegtreffer.

EChter Torjäger: Steffen Rekers (l.) gelang 85 Minuten lang nichts, doch dann machte er den Siegtreffer.

Bezirksliga 11 RW Deuten - FC Epe 3:2 (0:2)

Fußball verkehrt: Nach 30 Minuten lag Deuten mit 0:2 hinten – und wusste wohl selbst nicht so genau, wie das passieren konnte. Das in der Winterpause unter anderem mit zwei Japanern aufgerüstete Kellerkind aus Epe war zwar mit der Empfehlung von drei Siegen in Serie angereist, blieb aber in der Anfangsphase blass. Die Gastgeber tauchten dagegen im Minuten-Takt gefährlich vorne auf, eine Mischung aus Pech und schwachen Abschlüssen verhinderte aber die Führung. Unter anderem traf Jonas Goeke aus 18 Metern den Innenpfosten.

Epe brauchte dagegen nur eine Chance, um in Führung zu gehen. Einen Deutener Ballverlust und eine ungeordnete Defensive nutzte Suguru Watanabe zum Führungstreffer (29.). Kurz darauf kam es noch schlimmer: Nach einem Foul von Hendrik Wiersch zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Thomas Schneider verwandelte sicher zum 0:2.

In der Pause brachte Deutens Trainer Frank Frye mit Simon Wilkes eine frische Offensivkraft – und bewies ein glückliches Händchen. Epes Abwehrbollwerk hielt zunächst, doch dann zog Wilkes einen Freistoß scharf vor das Tor. Lukas Nolte kam zwar nicht an den Ball, irritierte aber Epes Keeper und so landete die Kugel am langen Pfosten im Netz (68.) – das Signal für die Schluss-Offensive. Epe stand unter Dauerdruck und fing sich zwangsläufig den Ausgleich, als Wilkes den Ball aus spitzem Winkel flach ins Tor jagte (78.). Und dann gibt es da ja auch noch Steffen Rekers. 85 Minuten lang klappte beim Torjäger nichts, doch dann tauchte er nach schöner Vorlage von Jonas von Gostomski frei vor dem Tor auf und lupfte den Ball kaltschnäuzig zum Siegtreffer ins Tor (85.). „Absolut verdient“, sagte Fye, „die Jungs haben eine super Moral bewiesen.“

Deuten: Schmidt, Uhlenbrock, Botthof (46. Wilkes), Wiersch, Mueller, Goeke, Urban, Nolte (86. Peters), Brom (77. N. Winter), Rekers, von Gostomski.

Tore: 0:1 Watanabe (29.); 0:2 Schneider (FE/32.); 1:2 Wilkes (68.); 2:2 Wilkes (78.); 3:2 Rekers (85.).

Lesen Sie jetzt