Deuten steht wieder auf einem Abstiegsplatz

Fußball

In der Landesliga brachte der SV Dorsten-Hardt aus Coesfeld einen mehr als verdienten Punkt mit. Der SV Rot-Weiß Deuten rutschte dagegen durch die Niederlage in Nottuln wieder auf einen Abstiegsplatz ab.

DORSTEN

von Von Ralf Weihrauch und Niklas Berkel

, 19.03.2017, 21:07 Uhr / Lesedauer: 2 min

Landesliga 4 DJK Coesfeld - SV Hardt 1:1 (1:0)

Vor dem Spiel musste Marc Wischerhoff noch weitere Hiobsbotschaften entgegennehm. Christopher Seiffert meldete sich krank ab. Der A-Junior Florian Scholten (verletzt) und Jost Angersbach aus der zweiten Mannschaft (krank) konnten ebenfalls nicht mitfahren. Somit hatte der Trainer drei Feldspieler und einen Torwart auf der Bank.

Die Gäste hatten das Match im ersten Durchgang im Griff, allerdings vergaben sie ihre guten Tormöglichkeiten. Das lag aber weniger am eigenen Unvermögen als am tollen Julian Medding im Coesfelder Kasten. Er entschärfte zwei Schüsse Alexander Breforts und einen Kopfball Jens Lensings. Zudem parierte er einen Schuss von Johannes Liesenklas aus spitzem Winkel. Eine Minute vor der Pause starteten die Coesfelder dann einen Konter und mit dieser ersten Eintracht-Chance brachte Mikhail Fedorov sein Team in Führung.

Die Hardter ließen aber nicht die Köpfe hängen, sondern agierten im zweiten Durchgang weiter sehr engagiert. Die Belohnung folgte in der 58. Minute. Nach einer Ecke traf Alex Brefort den Ball nicht richtig, er landete aber bei Jens Lensing, der am zweiten Pfosten einschob.

Damit gaben sich die Hardter aber nicht zufrieden. Sie drängten auf den Sieg und Jürgen Adolf vergab eine gute Chance, als er die Kugel knapp neben das Tor setzte. In der 79. Minute wurde Adolf im Strafraum gefoult und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Adolf trat selber an, schoss auch gut und platziert, doch Julian Medding parierte mit einer Glanzreaktion. Somit blieb es beim Remis, mit dem der SV Hardt den Abstand auf einen Abstiegsplatz auf drei Punkte vergrößerte.

Hardt: Schröder; Lensing, Hennebach, Wellers, Einhaus, Pelaj, Irak (85. Richter), Seel, Liesenklas (52. Mertens), Brefort, Adolf.

Tore: 1:0 Fedorov (44.); 1:1 Lensing (57.).

Besondere Vorkommnisse: Adolf (Hardt) verschießt Foulelfmeter (79.).

GW Nottuln - RW Deuten 2:1 (0:0)

Deutens Strategie, erst das eigene Tor zu sichern, ging in der ersten Hälfte gut auf. Die Hausherren kamen zu keiner einzigen Gelegenheit. Zu kompakt stand der defensive Verbund von Frank Fryes Team. Nach Pressingauslösern sollte dann auf Ballgewinn und möglichst schnelles Kontern geschaltet werden. Dass dies nicht ganz funktionierte, war den Gästen erst einmal egal. Mit dem 0:0-Halbzeitstand konnten die Rot-Weißen gut leben.

Dass nach der Pause nicht so weitergemacht werden konnte, lag an einem schlecht verteidigten Eckstoß. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff konnte Deuten den hohen Ball erst klären, ehe der zweite Versuch bei Felix Hesker am langen Pfosten landete. „Das war für die Moral ein Schlag“, ärgerte sich Frye.

Nun änderte sich das Bild. Nottuln spielte die schnelle Führung in die Karten, konnte es sich doch nun seinerseits fallen lassen. Deuten musste das Spiel machen, hatte damit aber seine Probleme und kam nur zu Halbchancen. Mit seiner dritten Torchance erzielte der Gastgeber die vermeintliche Entscheidung. Steffen Berghold traf eine Viertelstunde vor dem Ende (75.). Die Gäste aber gaben sich nicht auf und kamen durch Dean Peters zum Anschluss (77.). Statt nun aber das Heft in die Hand zu nehmen, packte Deuten die zu ungenaue Brechstange aus. Frye ärgerte sich: „Das hätten wir besser ausspielen müssen.“

Deuten: Schmidt; Kersting, Werner (72. Tomicki), Goeke, Lachs, Pohlmann, Attris (70. Peters), Urban, Winter (62. Wilkes), Nolte, Goecke.

Tore: 1:0 Hesker (47.); 2:0; Berghold (75.); 2:1 Peters (77.).

Lesen Sie jetzt