Deutsche Rollis verspielen Gruppensieg

Rollstuhlbasketball-EM

SCHERMBECK Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Herren um den Schermbecker Björn Lohmann hat bei der EM-Vorrunde im türkischen Adana den Gruppensieg verpasst.

12.10.2009, 18:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Björn Lohmann erzielte im Viertelfinale sechs Punkte.

Björn Lohmann erzielte im Viertelfinale sechs Punkte.

19:8 hieß es nach zehn Minuten für die Israelis und allein Björn Lohmann schien auf deutscher Seite zu Normalform zu finden. Acht Punkte steuerte der Schermbecker, der in der Bundesliga für den ASV Bonn spielt, bis zum Seitenwechsel bei. Trotzdem lag das deutsche Team auch nach 20 Minuten noch 24:31 zurück. Im dritten Viertel schien es besser zu laufen: Deutschland kam auf 32:35 (23.) und 40:45 (27.) heran, ein Schlussspurt der Israelis zum 42:52 sorgte aber bis zur Viertelsirene wieder für klare Verhältnisse. Diesen recht konfortablen Vorsprung verteidigte Israel bis zur 38. Minute (58:66), doch dann blies Deutschland zu einer dramatischen Aufholjagd. Bis auf 66:68 (39.) kamen die Wiegmann-Schützlinge heran, ehe ein bunter Reigen von taktischen Fouls und Freiwürfen begann. Israel schwächelte zwar von der Linie und konnte mehrfach nur einen von zwei Freiwürfen verwandeln, doch die Deutschen konnten daraus kein Kapital schlagen. Vier Sekunden vor dem Ende brachte Dirk Köhler sein Team auf 69:70 heran. Doch zu spät. Ein Freiwurf von Dotan Meishar besiegelte die deutsche 69:71-Niederlage.

So begann für die Deutschen das Zittern. Denn die Konkurrenten Italien und Spanien spielten erst nach der deutschen Auswahl. Deutschland musste auf einen Sieg Italiens gegen die Niederlande und eine Niederlage Spaniens gegen Belgien hoffen. Die Italiener taten den Deutschen den Gefallen, Spanien gewann aber deutlich gegen Belgien. Damit ist Deutschland Gruppendritter und trifft so auf Großbritannien - vor der EM das erklärte Horrorszenario für Frits Wiegmann und seine Schützlinge.

www.adana2009.com

Lesen Sie jetzt