Die Serie hält und hält ...

Barkenberg Die Serie des BVH Dorsten hat Bestand. Zum mittlerweile vierten Mal in Folge gewannen die Holsterhausener gestern den Stadtmeistertitel. Im Finale der 28. Auflage der Titelkämpfe schlugen sie den TuS Gahlen glücklich mit 1:0.

29.07.2007, 21:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Den Titel verdient hatte sich der BVH vor allem in der Gruppenphase. Dort hatte es der Titelverteidiger unter anderem mit dem SV Schermbeck zu tun und der Oberligist wollte die Serie der Grün-Weißen nur zu gerne beenden. Doch nach Siegen über Deuten und Rhade behauptete der BVH im direkten Duell seinen Vorteil geschickt und zog durch ein torloses Unentschieden ins Finale ein.

Chancenarmes Finale

Das fiel im Vergleich zu manch anderem Spiel der Endrunde ein wenig ab. Bei beiden Teams machte sich der Kräfteverschleiß auf dem tiefen Barkenberger Rasen bemerkbar und so blieben Torchancen in der ausgeglichenen Partie weitestgehend Mangelware.

Die größte Chance, das Geschehen aus dem Spiel heraus zu entscheiden, hatte Holsterhausens Christian Reckmann, doch er brachte das Leder aus kurzer Distanz nicht an TuS-Keeper Michael Blumenthal vorbei (22.). Viele rechneten bereits mit einem Elfmeterschießen, als die Entscheidung doch noch in der regulären Spielzeit fiel - allerdings auch vom Punkt.

Matthias Müller hatte zwei Minuten vor dem Ende im Strafraum bei Gahlens Jens Olschewski eingefädelt und kam zu Fall. Sascha Mahlitz ließ sich die Chance nicht nehmen und Michael Blumenthal keine Chance (28.).

Fast im Gegenzug steigerte sich die Gahlener Wut über den vermeintlich überharten Elfmeterpfiff noch weiter, denn da ging Tim Dames im Strafraum des BVH zu Boden, doch diesmal blieb der Pfiff des Unparteiischen aus.

So rettete sich der alte und neue Stadtmeister auch mit einer gewissen Portion Dusel ins Ziel, doch spritzte der Siegessekt deswegen natürlich nicht sparsamer.

Mit den Holsterhausenern konnte sich Gastgeber Grün-Weiß Barkenberg über Komplimente für die gute Organisation und die hervorragend präparierte Anlage freuen. Das Wetter machte die Hoffnungen auf einen Besucheransturm allerdings zunichte und der strapazierte Rasen beschert dem ohnehin seit Wochen fleißigen Helferteam des Vereins weitere arbeitsreiche Tage.

Das Strafstoß-Schießen der Spielerfrauen bei "Dorsten im Duell" fiel gestern dem widrigen Wetter zum Opfer und wird voraussichtlich in anderer Form bei einer anderen Veranstaltung in Wulfen nachgeholt werden.

Lesen Sie jetzt