Dorsten trifft auf den nächsten Titelkandidaten

Basketball

Die Regionalliga-Herren der BG Dorsten treffen am zwieten Spieltag auf den nächsten Topfavoriten der Liga. Der BSV Wulfen freut sich unterdessen aufs Heimdebut vor den eigenen Fans.

DORSTEN / WULFEN

von Von Ralf Weihrauch und Andreas Leistner

, 23.09.2016, 17:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

1. Regionalliga WWU Baskets Münster – BG Dorsten Sa. 19.30 Uhr, Unisporthalle, Hortsmarer Landweg, 48149 Münster.

Die BG Dorsten ist ein Angstgegner der Münsteraner, die vom Ex-Wulfener-Coach Phillip Kappenstein trainiert werden. In den letzten beiden Jahren haben sie durch Niederlagen in Dorsten den Aufstieg verspielt. In Münster entwickelten sich die Partien aber meist zu klaren Angelegenheiten für die Gastgeber.

Der Sieg über Düsseldorf hat den BG Dorsten aber zwei nicht unbedingt eingeplante Punkte eingebracht, die Ivan Rosic sehr gelassen machen: „Wir haben nun nicht den Druck, dass wir nach zwei Spielen mit null Punkten dastehen. Dieser Druck liegt nun ganz auf Seiten der Münsteraner, denn eine Heimniederlage wäre in dem engen Spitzenfeld schon ein Drama.“

2. Regionalliga 2 BSV Wulfen - TSV Hagen Sa. 20 Uhr, SH Gesamtschule, Midlicher Kamp.

Der Saisonauftakt beim UBC Münster II war holprig. Mit der Verteidigung durfte Marsha Owusu-Gyamfi zufrieden sein, der BSV ließ nur 55 gegnerische Punkte zu. Im Angriff drückte dagegen noch ein wenig der Schuh, 59 eigene Zähler waren noch nicht das, was sich die Trainerin erhofft. „Die Spieler können es besser“, war deshalb auch ihr Fazit nach dem nervösen Auftaktspiel und das wollen die Wulfener natürlich beim ersten Auftritt vor den heimischen Fans beweisen. Leichter als in Münster wird ihnen das der heutige Gegner aber auch nicht machen. Der Vorjahres-Achte zeichnet sich durch großen Einsatz, Tempo und aggressive Defense aus. Mit dem Kanadier Justin Dennis verpflichteten die Hagener zudem kurzfristig noch Verstärkung. Ob der Aufbauspieler, der schon in der 2. Regionalliga beim SV Hagen-Haspe und in der 2. Bundesliga Pro B für die Hertener Löwen am Ball war, schon in Wulfen zum Einsatz kommt, ist noch unsicher. Unter der Woche klagte TSV-Trainer Martin Miethling zudem über eine schwache Trainingsbeteiligung. In Wulfen werden sich die Gäste aber für die vermeidbare Auftaktniederlage gegen Schwelm rehabilitieren wollen.

Lesen Sie jetzt