Dorsten will ersten Sieg in Iserlohn

Basketball

Die Spitzenspiel-Wochen sind für die BG Dorsten erst einmal vorbei. Das birgt aber die Gefahr, die Aufgaben wie das Spiel in Iserlohn am Samstag nicht ganz ernst zu nehmen.

DORSTEN

21.01.2011, 15:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bastian Kordyaka (l.) hat seine Viruserkrankung auskuriert.

Bastian Kordyaka (l.) hat seine Viruserkrankung auskuriert.

Der Sieg gegen den Spitzenreiter ist eine tolle Sache gewesen, und in den nächsten Wochen können die Dorstener hoffen, dass sich die Konkurrenten gegenseitig die Punkte abnehmen. Das ist aber nur von Nutzen, wenn die BG die kommenden Spiele gegen vermeintlich leichte Gegner auch gewinnt. Da fängt das Problem aber schon an, denn in Iserlohn hat es bislang noch nicht einen BG-Erfolg gegeben. Auch wenn die Sauerländer in dieser Saison ausnahmsweise mal kein Top-Team an den Start geschickt haben, wird die BG Dorsten nicht mit links in der Halle an der Immermannstraße gewinnen. Die Dorstener wollen aber auf jeden Fall verhindern, was anderen Spitzenmannschaften schon passiert ist: eine Niederlage, die in der Endabrechnung sehr weh tut. Die personellen Voraussetzungen haben sich verbessert, denn die Grippekranken sind wieder bei Kräften. Lediglich bei Dennis Neugebauer sieht es noch nicht gut aus. In Iserlohn ist die Stimmung nicht so toll, denn nach dem 53:74 gegen Salzkotten war Trainer Matthias Grothe nicht gut gelaunt Nun will man sich gegen die BG rehabilitieren und baut auf die Heimserie gegen das Buschmann-Team.

„Meine Mannschaft muss wissen, dass es in dieser Liga keine Spiele gibt, die man automatisch schon vor dem Anpfiff gewonnen hat. Wir können und sollten in Iserlohn gewinnen, müssen dafür aber hart arbeiten.“

Lesen Sie jetzt