Dorstener Crosslauf war erstklassig besetzt

Leichtathletik

DORSTEN Das nennt man Timing: Der nächtliche Dauerregen hörte am Samstagmorgen genau rechtzeitig auf, damit der 16. Dorstener Crosslauf nicht zur Schlammschlacht geriet.

08.11.2009, 21:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
Daniel Krüger lief sein Rennen von der Spitze weg.

Daniel Krüger lief sein Rennen von der Spitze weg.

Das schlug sich auch in den Leistungen der Dorstener Lokalmatadoren nieder. Der Lauf der B-Schüler entwickelte sich zu einer regelrechten Dorstener Erfolgsstory. Hinter Niklas Schmitz (2. Platz) und Moritz Gandoy Bürger (4.) folgten Marvin Hebenbrock, Jahannes Keil, Julius Scherr und Lennart Malohn auf den Plätzen sechs bis neun. Bei den A-Schülern kam Hendrik Hegemann als Zweiter ins Ziel, Sebastian Eger feierte nach drei Jahren Wettkampfpause als Sechster ein gutes Comeback und bei den A-Schülerinnen lief Franziska Sowa auf Platz zwei. Alles in allem also gute Aussichten für die LGD-Athleten bei den Westfälischen Crossmeisterschaften in zwei Wochen in Herdecke. Nicht an den Start gehen wird dort der Dorstener Daniel Krüger. Er bestreitet am Tag nach den Titelkämpfen in Darmstadt einen Qualifikationslauf zur Cross-EM in Glasgow. Der Mittelstreckenlauf in Dorsten war für ihn deshalb eine willkommene Vorbereitung. Zumal die Konkurrenz namhaft war. Ein gutes Dutzend der Teilnehmer war auch schon bei Deutschen Jugendmeisterschaften am Start. Trotzdem bestimmte Daniel Krüger von Beginn an das Geschehen, setzte sich früh vom Feld ab und siegte schließlich in 10:12 min vor dem Deutschen A-Jugend-Vizemeister über 1500m, Alexander Ide (TV Wattenscheid, 10:26 min). Als Sonderpreis erhielt er dafür bei der Siegerehrung eine 40 Jahre alte Plakette, die die Witwe des früheren DLC-Vorsitzenden Hans Benten gestiftet hatte. Schnellste weibliche Teilnehmerin war mit der B-Jugendlichen Annika Vössing (Oberhausen, 12:12 min) eine Triathlonspezialisten, die mit Rang vier beim Europa-Cup auch schon internationale Erfolge nachweisen kann. Auch das ein Zeichen für die hohe Qualität des Teilnehmerfeldes.

Doch auch die Jedermann-Läufer wie die Mitglieder des Feuerwehr-Löschzuges Altstadt kamen einmal mehr auf ihre Kosten. Mit den Teilnehmerzahlen waren die Veranstalter trotz mancher krankheitsbedingter Absage ebenfalls zufrieden, und dass den Langstreckenlauf dann auch noch die gebürtige Dorstenerin Sabine Kruse (geb. Pütz) gewann, war das i-Tüpfelchen auf eine gelungene 16. Auflage dieser beliebten Veranstaltung. 

Lesen Sie jetzt