Dorstener TC und TV Feldmark vor dem Saisonstart

Tennis

Wenige Tage vor dem Beginn der Sommersaison stehen die Tenniscracks des Dorstener TC und des TV Feldmark bereits ungeduldig in den Startlöchern. Am 8. Mai beginnt die Westfalenliga-Saison ausgerechnet mit dem lang ersehnten Sommerderby zwischen dem Dorstener TC und dem TV Feldmark.

DORSTEN

von Von Jan-Henning Janowitz

, 25.04.2011, 11:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dorstener TC und TV Feldmark vor dem Saisonstart

<p>Kapitän André Albert wird dem TV Feldmark definitiv die gesamte Saison fehlen. <p></p> Archiv</p>

Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen bei den Lokalrivalen allerdings kaum sein. Während der TV Feldmark personell arg gebeutelt in die Saison starten wird, strotzt der Dorstener TC vor Selbstbewusstsein. Bei den Feldmärkern wird Kapitän André Albert definitiv die gesamte Saison ausfallen. "Vielleicht ist ein Doppel drin. Mehr auf keinen Fall", sagt Albert. Der selbstständige Tennislehrer will im Hinblick auf seine berufliche Zukunft kein Risiko eingehen und betreibt statt einer gezielten Saisonvorbereitung derzeit eine intensive Reha-Maßnahme auf Gran Canaria. Eine nachvollziehbare Entscheidung, die den TV aber weiter in Zugzwang bringt. Denn auch Routinier Dirk Buers (36) hat immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Zudem laborierte der junge Leistungsträger Lennart Zynga im Winter lange mit Ellenbogenproblemen.Klassenerhalt ist das Ziel "Für uns geht es nur um den Klassenerhalt", sagt Albert ohne Umschweife. Top-Mann Vishnu Vardhan (Indien) hat einen Vertrag für zwei Spiele unterschrieben und soll in erster Linie gegen die direkten Konkurrenten Schwelm und Lüdenscheid spielen. Ob das aber in die Turnierplanung der Nummer 368 der ATP-Weltrangliste passt, bleibt abzuwarten. Immerhin wäre ein Einsatz des Inders so etwas wie das Einläuten einer neuen Zeitrechnung im Dorstener Tennis. Voll zur Verfügung steht dagegen Mihail Stoian (Rumänien). Der 32-jährige hat einen Vertrag für alle Spiele. Die zweite Ausländerposition sollen sich Gerard Gallego (Spanien) und Massimiliano Dotti (Italien) teilen. Der Spanier Jordi Munoz hat einen Vertrag bei einem bayerischen Regionalligisten unterschrieben und steht nicht mehr zur Verfügung.Breite Brust Der Dorstener TC geht mit breiter Brust in die Saison. Noch nie war die Mannschaft stärker und ausgeglichener besetzt als für den Sommer 2011. An Position eins steht mit Kim Möllers ein 22-Jähriger, der jüngst seine ersten Weltranglistenpunkte eingefahren hat. Dahinter sorgt die "Aussie-Fraktion" mit Scott Puodziunas und Pat Ganet auf und abseits des Platzes für Stimmung. Die beiden Australier bleiben den gesamten Sommer in Dorsten und stehen dementsprechend bei jedem Spiel zur Verfügung. Da Spieler der Güteklasse Ralf Wilmink, Marcel Schröder und Florian Schlücker an Position vier, fünf und sechs stehen, darf von einem Luxuskader gesprochen werden. Zumal mit Bernhard Breloer und Tobias Deventer noch hochkarätige Ergänzungsspieler zur Verfügung stehen.Ehrgeizige Ziele "Unser Ziel ist der Gruppensieg. Wir wollen im Halbfinale Heimrecht haben", sagt Marcel Schröder. Der Dorstener Kapitän ist ein bescheidener Mann, der den Mund selten zu voll nimmt. Aber angesichts der Spieler in seinem Team wäre jede andere Aussage Tiefstapelei, die zum Verlust der Glaubwürdigkeit führen würde. Als größten Konkurrenten sieht Schröder den TC Rödinghausen, die Spiele gegen Schwelm und Feldmark seien "Pflichtaufgaben". "Und gegen Lüdenscheid haben wir auch eindeutige Vorteile, müssen aber aufpassen", sagt Marcel Schröder. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt