Das ist die Elf des Tages in Dorsten, Schermbeck und Raesfeld

Fussball

Auch der zweite Spieltag der Amateurfußball-Saison hatte in Dorsten, Schermbeck und Raesfeld wieder seine Helden. Elf davon haben wir in die „Elf des Tages“ gestellt.

Dorsten, Schermbeck, Raesfeld

, 06.09.2021, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
BW Wulfen II - GW Barkenberg

Torwart Christian Maag hielt im Derby gegen Barkenberg den Kasten seines SC Blau-Weiß Wulfen II sauber. Die gesamte Wulfener Mannschaft bestach durch ihren großen Einsatz und ihre Zweikampfstärke. © Joachim Lücke

Tor

Christian Maag (BW Wulfen II): Allzu oft musste er im Derby gegen Barkenberg gar nicht eingreifen, doch wenn er gebraucht wurde, war er zur Stelle. Gleich in der Anfangsphase rettete er mit einer Glanzparade das 0:0 zur Pause.

Jetzt lesen

Abwehr

Jona Vospohl (BVH): Der rechte Außenverteidiger machte bei Fenerbahce Istanbul Marl jede Menge Meter und war zudem extrem zweikampfstark.

Maximilian Buhl (BW Wulfen): Gegen den SC Marl-Hamm schaltete er nicht nur dessen Torjäger Yannick Goecke aus, sondern setzte auch noch viele Impulse fürs Spiel nach vorne.

Kerstin Lechtenberg (SSV Rhade): In der intensiven Partie beim SV Kutenhausen-Todtenhausen hielt sie die Rhader Defensive zusammen und war ruhender Pol des Teams.

Martin Hoffmann (SV Altendorf): Der Außenverteidiger war gegen den FC Marl II nicht nur wegen seiner beiden Torvorlagen bester Mann seiner Mannschaft.

Jetzt lesen

Mittelfeld

Kevin Lachs (TuS Gahlen): Als nimmermüder Kämpfer jagte er gegen Lembeck jedem verlorenen Ball hinterher und erzielte zudem noch ein Tor.

Julian Klein (SSV Rhade): Drei Tore geschossen, zwei vorbereitet - besser geht‘s eigentlich nicht.

Christoph Brüggemann (BW Wulfen II): Er steht eigentlich stellvertretend für die Einsatzfreude der gesamten Wulfener Mannschaft, aber ihm gelang im Derby gegen Barkenberg auch das goldene Tor.

Orcan Güclü (TuS Gahlen): Er schoss gegen den SV Lembeck nicht nur zwei Tore, sondern arbeitete auch viel gegen den Ball und leistete so wertvolle Defensivarbeit.

Sturm

Dorian Weber (SV Schermbeck II): Beim 5:5 in Haltern war er ein steter Unruheherd für die gegnerische Abwehr. Zwei Tore gingen auf sein Konto.

Sammy Katnik (BVH): Auch er leistete neben seinen zwei Treffern auch noch viel Laufarbeit und lief die gegnerischen Verteidiger bei deren Spielaufbau immer wieder an.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt