Dorstens Frauen freuen sich auf die Saison

Fußball

Am Sonntag nehmen auch die höherklassigen Frauenteams das Meisterschaftsrennen auf. Alle drei blicken den ersten Aufgaben optimistisch entgegen.

DORSTEN

16.09.2011, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wer spielt denn nun? Am Donnerstag wussten es die Spielerinnen des FC Rhade selbst noch nicht. Im großen Rhader Kader muss sich jede Spielerin im Training Woche für Woche neu empfehlen.

Wer spielt denn nun? Am Donnerstag wussten es die Spielerinnen des FC Rhade selbst noch nicht. Im großen Rhader Kader muss sich jede Spielerin im Training Woche für Woche neu empfehlen.

Mecklenbeck ist ein Gegner auf Augenhöhe. In den bisherigen vier Vergleichen gab es zwei Siege und zwei Niederlagen sowie 6:6 Tore. Genau wie Rhade hat sich Wacker vor der Saison verstärkt und u.a. Christin Reding (FC Oeding, Verbandsliga) sowie die Zweitliga-erfahrene Sabrina Wind geholt. Doch auch der Rhader Kader ist gewachsen und umfasst mehr als Spielerinnen. Wer am Sonntag spielt, wurde nicht einmal im Abschlusstraining entschieden. Trainer Dennis Kallwitz informiert die Spielerinnen spätestens heute.

„Unsere Situation unterscheidet sich grundlegend von der des Vorjahres. Eine Stammplatzgarantie gibt es nicht mehr. Wer spielen will, muss sich Woche für Woche im Training empfehlen.“

So. 13.15 Uhr, Jahnsportplatz.

Personell kann Trainer Pedro Galvez aus dem Vollen schöpfen. In den ersten Partien möchten die Rot-Weißen die Basis für eine erfolgreiche Saison legen, um für die Duelle gegen die vermeintlichen Mitfavoriten gerüstet zu sein.

„Ich kann nicht als Ziel den Aufstieg ausgeben und dann gegen Flaesheim mit einem Punkt zufrieden sein. Wir wollen gewinnen.“

So. 13 Uhr, Grenzstadion, Winterswyker Sr., 46354 Südlohn.

Drei Verletzte, eine Urlauberin – die personelle Situation beim Aufsteiger könnte besser sein. Dafür hat Trainer Oliver Wessels nach den zuletzt etwas schwächeren Testspielleistungen das Training wieder angezogen.

„Mit den Ausfällen muss ich leben. Oeding ist als Vorjahresachter unsere Kragenweite. Da rechne ich mir schon was aus. Die Mädels sind heiß und haben Lust. Wir freuen uns auf die Saison.“ 

Lesen Sie jetzt