Dosedal trifft dreimal für Schermbeck

Fußball

Der SV Schermbeck hat einen vielversprechenden Start ins Meisterschaftsjahr 2014 gefeiert. Gegen den Delbrücker SC gab es am Sonntag einen hochverdienten 3:1-Erfolg.

SCHERMBECK

von Von Andreas Leistner

, 16.03.2014, 20:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dosedal trifft dreimal für  Schermbeck

Tim Dosedal war mit drei Toren der Mann des Tages beim Schermbecker Spiel gegen Delbrück.

Auf der Gegenseite hatte aber auch Delbrück seine Chancen. Als SVS-Keeper Volker Meßmann einen Distanzschuss nur abklatschen konnte, rettete Lucas Kwiatkowski in letzter Sekunde vor einem nachsetzenden Gäste-Stürmer zur Ecke (20.). In der 33. Minute lenkte Meßmann einen Schuss aus kürzester Distanz mit einem Reflex über die Latte. Weniger gut sah sein Delbrücker Torwart-Kollege beim 2:0 für den SVS aus. Bei einer Ecke von Marek Klimczok klebte er auf der Linie und Tim Dosedal köpfte aus zwei Metern ein (37.). Schermbeck war damit aber noch nicht durch, denn kurz nach der Pause fiel dann völlig überraschend der Anschlusstreffer. Ein Freistoß segelte im SVS-Strafraum bis zum zweiten Pfosten und dort köpfte Daniel Austenfeld völlig freistehend zum 2:1 ein (48.). Nur wenig später waren die Schermbecker Fans aber wieder beruhigt, denn erneut hatte es Ecke für den SVS gegeben und erneut hatte Marek Klimczok sie maßgenau auf den Kopf von Tim Dosedal gezirkelt (51.). Den einzigen Vorwurf, den sich die Gastgeber danach gefallen lassen mussten, war der, dass sie aus ihren Chancen zu wenig Kapital schlugen. Zweimal trafen Dosedal und Klimczok noch Aluminium. So blieben die nie aufsteckenden Gäste weiter im Spiel und mit dem Anschlusstreffer hätte es noch einmal spannend werden können. Die Schermbecker Abwehr ließ aber letztlich keine zwingenden Delbrücker Aktionen mehr zu. 

Meßmann; Ewald, Bönighausen, Al, Kwiatkowski, Turgut, Klimczok, Scheuch (87. Sokhan-Sanj), Urban (75. Basar), Nehlson, Dosedal (78. Milaszewski).

1:0, 2:0 Dosedal (10., 37.); 2:1 Austenfeld (48.); 3:1 Dosedal (51.).