DTC feiert 5:4-Sieg, Feldmark kassiert 3:6-Pleite

Tennis

Die Herren des Dorstener TC haben einen großen Schritt in Richtung Regionalliga gemacht. Im Spitzenspiel gegen Hansa Dortmund setzten sie sich am Sonntag mit 5:4 durch. Am letzten Spieltag brauchen sie beim Bielefelder TTC aber trotzdem einen Sieg zum Aufstieg.

DORSTEN

von Von Andreas Leistner

, 17.06.2012, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
<p>Lennart Zynga gewann sein Einzel. <p></p> Archiv</p>

<p>Lennart Zynga gewann sein Einzel. <p></p> Archiv</p>

Westfalenliga Herren, DTC - Hansa Dortmund 5:4 Die Gastgeber legten eine furiosen Start hin und gewannen alle drei Einzel der ersten Runde glatt in zwei Sätzen. Alexander Lazov schlug Robert Coman 6:1, 6:1; Ralf Wilmink ließ Mischa-Niolai Nowicki beim 6:1, 6:1 ebenfalls keine Chance und Flroian Schlücker gewann gegen Oliver Janz 6:0, 6:1. Die Niederlagen von Kim Möllers gegen Marc Fornell (5:7, 4:6) und Marcel Schröder (3:6, 3:6 gegen Igor Rivchin), bedeuteten einen Rückschlag, doch Patrick Ganet machte gegen Tobias Siechau mit 6:3, 3:6 und 6:3 den wichtigen vierten Punkt.Sieg ist frühzeitig klar Im Doppel sorgte der Australier anschließend an der Seite von Alex Lazov dafür, dass der Dorstener Sieg frühzeitig feststand. Nach dem Drei-Satz-Erfolg im dritten Doppel ging es nur noch um die Höhe des DTC-Sieges. Die spielte allerdings auch noch eine wichtige Rolle, denn von ihr hing es ab, was sich die Dorstener beim Saisonfinale gegen Bielefeld erlauben können. Die Antwort: Nichts. Denn sowohl Breloer/Schlücker als auch Wilmink/Möllers mussten sich jeweils im Matchtiebreak geschlagen geben. So wird die Partie beim Bielefelder TTC am 1. Juli zu einem echten Aufstiegs-Endspiel, vorausgesetzt Bielefeld gewinnt kommende Woche auch sein Heimspiel gegen Rödinghausen.Feldmark - Bielefelder TTC 3:6 Ein umkämpftes Duell sahen die Zuschauer am Wilhelm-Norres-Weg. Nicht weniger als sechs Matches gingen über drei Sätze. Je dreimal hatten beide Teams dabei das bessere Ende für sich. Nach den Einzeln schleppten die Gastgeber eine 2:4-Hypothek mit sich herum. Nur Lennart Zynga (6:4, 4:6 und 6:4 gegen Sebastian Linda) und Marc Geers (7:5, 5:7, 7:5) konnten ihre Spiele für sich entscheiden. Gerard Gallego (2:6, 6:4, 3:6 gegen Kevin Kaczynski), Janni Brozio (1:6, 4:6 gegen Daniel Topp), Tobias Wessel (7:5, 2:6, 4:6 gegen Andreas Kruza) und Christian Hoffmann (3:6, 1:6 gegen Felix Haumann) mussten sich allesamt geschlagen geben. Die Feldmärker Doppel versuchten anschließend noch einmal alles. Doch nur Zynga/Albert holten mit 6:7, 6:2, 10:6 den Punkt; Gallego/Geers (6:4, 2:6, 5:10) und Brozio/Wessel (3:6, 6:7) mussten ihren Gegnern gratulieren. Am letzten Spieltag geht es für die Feldmärker nun am kommenden Sonntag zum Ruderverein Rauxel.

Lesen Sie jetzt