Ein Kracher auf den letzten Drücker

08.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Hardt Das neue Trainer-Gespann des SV Hardt 2 kann gelassen auf die kommende Spielzeit blicken. Denn Olli Reken und Darko Markovic haben in der Sommerpause ganze Arbeit geleistet und ihr Team gezielt verstärkt. Im letzten Moment haben die beiden noch einen ganz dicken Fisch an Land gezogen: Vom Nachbarn BVH Dorsten wechselt Niko Filipovic zur Hardt.

Sturmsorgen beseitigt

Filipovic kam in der letzten Saison nur noch sporadisch zum Einsatz, weil er aus beruflichen Gründen kaum trainieren konnte. Das hat sich mittlerweile geändert und so will der bullige Angreifer an seine treffsicheren Zeiten in der Bezirks- und Kreisliga anknüpfen. Weil auch Hendrik Fels wieder deutlich mehr Zeit für den Fußball opfern kann, ist die Baustelle Sturm auf der Hardt auch nach dem Abgang von Jens Olschewski geschlossen.

Neben Filipovic stoßen Florian Reken (RW Dorsten), Rückkehrer Markus Fechtner und die drei A-Jugendlichen Marvin Schiffmann, Daniel Fröhlich und Michael Alfes zum Kader. Weil den «Neuen» mit Franz Kleimann (SV Altendorf) und Michael Blumenthal (TuS Gahlen) nur zwei Abgänge gegenüber stehen, dürfte sich auch die akute Personalnot, die vor allem in der letzten Rückrunde zum großen Problem wurde, gelöst haben.

Trotzdem stapeln die Trainer, die nach wie vor auch noch selber die Fußballschuhe schnüren werden, in punkto Saisonziel bewusst tief denn die letzte Spielzeit hat deutliche Spuren hinterlassen. Nach der Hinrunde standen die Hardter noch in der Spitzengruppe der A-Liga West. Doch in der Rückserie rutschte die personell arg gebeutelte Mannschaft in der Tabelle ab.

Lob für den Vorgänger

«Wir wollen einen Platz im gesicherten Mittelfeld erreichen», erklärt Reken deshalb bescheiden und spart im gleichen Atemzug auch nicht mit Lob für seinen Vorgänger: «Wir stehen natürlich auch in der Pflicht, die sehr gute Arbeit von Jörg Kulms fortzusetzen.» gg

Lesen Sie jetzt