Eine Geschichte, wie sie nur der Fußball schreibt

Fußball: Die Elf des Tages

Er ging vor der Saison nach Heiden, kehrte mitten in der Saison zurück und überzeugte auf Anhieb mit drei Treffern. BW Wulfens verlorener Sohn ist zurück – und in der Elf des Tages.

von Niklas Berkel

Dorsten

, 14.10.2019, 16:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eine Geschichte, wie sie nur der Fußball schreibt

RW Deutens Thomas Swiatkowski (M.) war der überragende Mann im Spiel gegen den Tabellenführer Werner SC. © Ralf Pieper

Tor

Alexandra Bollenberg (SSV Rhade): Sie hielt stark für den SSV Rhade in der Frauen-Fußball-Westfalenliga gegen den SV Kutenhausen-Todtenhausen. Mit einem parierten Elfmeter verdiente sie sich die Nominierung für die Elf des Tages.

Abwehr

Lia Karbe (SSV Rhade): Eigentlich spielte sie auf der Secher-Position im Mittelfeld. Dort war die Elf des Tages zwar schon überbesetzt, aber ihr Trainer Dirk Bessler meinte: „Sie muss einfach rein. Sie hat überragend gespielt.“

Till Goeke (RW Deuten): Till Goeke ist noch jung und erst im Sommer nach Deuten gewechselt. Doch er tritt bereits auf wie ein alter Hase in der Rot-Weißen Defensive.

Lukas Steinrötter (SV Schermbeck): Mit seiner starken Leistung trug Lukas Steinrötter seinen Teil dazu bei, dass der SV Schermbeck beim FC Gütersloh ohne Gegentreffer blieb.

Timo Haarmann (SV Hardt): Kampfstark und einsatzfreudig erwies sich Timo Haarmann gegen die Spitzenmannschaft Westfalia Kinderhaus.

Mittelfeld

Steffen Fellner (SV Lembeck): Mit einer tadellosen Zweikampfbilanz und zwei Toren erwies sich Steffen Fellner als wahrer Führungsspieler beim 4:0 des SVL gegen Reken II.

Thomas Swiatkowski (RW Deuten): Als Ankerpunkt im Deutener Mittelfeld überzeugte Swiatkowski nicht nur bei seinem Treffer zum 1:0 und seiner genialen Vorarbeit zum 2:0, sondern auch in vielen weiteren Szenen.

Arthur Fell (RW Deuten): Arthur Fell entschied das Spiel der Deutener gegen den Spitzenreiter Werner SC mit seinen Treffern zum 2:0 und 3:0.

Stefan Burdenski (SV Lembeck II): Drei Tore steuerte Stefan Burdenski zum 7:1-Sieg gegen Westfalia Gemen III bei. Das alleine berechtigt ihn für die Elf des Tages.

Sturm

Danny Lützner (BW Wulfen): Der verlorene Sohn trifft bei seiner Rückkehr dreifach. Eine Geschichte, wie sie nur der Fußball schreiben kann. Pfeilschnell wie eh und je war er wie in den vergangenen Jahren der Unterschiedsspieler, den Wulfen in den vergangenen Wochen so brauchte.

Ali Salha (SV Schermbeck II): In der jungen Schermbecker Mannschaft ist Ali Salha ein wahrer „Leader“. Das bewies er auch wieder gegen Adler Weseke II.

Lesen Sie jetzt